Heizung Installationstechnik

Zerstörungsfreie Rohrsanierung – Was tun, wenn die Heizung kalt bleibt?

Himmelhoch
Martin Zagler, Geschäftsführer der Soluto Vertriebs GmbH.
Himmelhoch

Die Heizsaison beginnt – jedoch machen sich Schäden an Rohrleitungen oft erst mit der Inbetriebnahme der Heizanlage bemerkbar. Verliert die Heizung Druck und Wasser, liegt dies häufig an undichten Rohrleitungen. Durch zerstörungsfreie Sanierungsmethoden, bei denen die Rohre von innen abgedichtet werden, bleibt Betroffenen das Aufstemmen der Wände erspart. Martin Zagler, Geschäftsführer des Rohr- und Kanalsanierungsexperten Soluto, erklärt was zu tun ist, wenn die Heizungsrohre undicht sind.

Über 400 Millionen Quadratmeter Wohnfläche in Österreich werden beheizt, sobald die Temperaturen sinken. Wenn die Heizkörper zum Herbstbeginn nicht anspringen wollen, fröstelt es nicht nur in der Wohnung – zusätzlich kann dies ein Indiz für defekte Rohrleitungen sein. Betroffene befürchten oft, dass zur Ortung und Reparatur der Schäden aufwendige Sanierungsmaßnahmen notwendig sind, bei denen Wände aufgestemmt werden müssen. „Eine fachgerechte Ortung und Sanierung der Schäden ist auch möglich, ohne die Wohnung in Schutt und Asche zu legen. Es gibt zerstörungsfreie Methoden, die in vielen Ländern bereits weit verbreitet sind. Das Potenzial der Methoden wurde auch in Österreich erkannt, wir wollen sie aber weiter etablieren“, erklärt Martin Zagler, Geschäftsführer des Sanierungsexperten Soluto, der sich auf zerstörungsfreie Leckortung sowie Rohr- und Kanalsanierung spezialisiert hat. Der Fachmann erklärt, was beachtet werden muss, damit die Wohnung über die kalten Monate nicht zum Kühlschrank wird.

1. Die Hausverwaltung und Versicherung verständigen
„Damit es gar nicht erst zu Schäden kommt, sollte die Heizungsanlage regelmäßig überprüft werden. So können schwere Schäden oft vermieden werden“, weiß Zagler. Sollte es doch zu einem Schaden kommen, ist es wichtig, direkt die Hausverwaltung sowie die Versicherung zu kontaktieren. Defekte Leitungen und Rohrbrüche führen häufig zu Wasserschäden, die weitere Sanierungsmaßnahmen nach sich ziehen. Die Haushaltsversicherung kommt für Schäden an beweglichen Einrichtungsgegenständen auf, die Gebäudeversicherung für die Schäden an unbeweglichen Bauteilen.

2. Die Ursache des Schadens finden ist nicht immer sinnvoll
Oft entstehen Schäden an verbauten Rohrleitungen hinter Wänden oder unter dem Estrich. Ist dies der Fall, können Fachkräfte mithilfe spezieller, zerstörungsfreier Leckortungsverfahren, wie beispielsweise Wärmebildkameras oder Druckproben, die schadhafte Stelle lokalisieren, ohne dabei die Wände zu beschädigen oder zu verunreinigen. „Es gibt diverse Leckortungsverfahren, die den Ursprung des Schadens sehr genau eingrenzen können. Bei der Druckprobe wird beispielsweise mithilfe eines Manometers der bestehende Druck in verschiedenen Leitungsabschnitten gemessen. Bei einem Druckverlust können wir sehr genau aufzeigen, wo sich der Schaden befindet“, erklärt Zagler. Allerdings: Wenn der Schaden lokalisiert ist, wird in diesen Bereichen meistens aufgestemmt, um die Lecks zu beheben.

3. Schadenfreie Flutungsverfahren zur Abdichtung der Rohre von innen
Beim Flutungsverfahren handelt es sich um eine spezielle Sanierungsmethode, um Lecks zerstörungsfrei von innen abzudichten. Dabei wird ein Dichtmittel auf mineralisch-kristalliner Basis in das Rohrleitungssystem gepumpt. Es dichtet die Schadstellen durch Verkieselung von innen nach außen ab, da die Cellulosefasern der Flüssigkeit bei Kontakt mit Sauerstoff aushärten. Das Flutungsverfahren kann bei undichten Heizungsanlagen, Fußbodenheizungen sowie Wasserleitungen eingesetzt werden. „Mit der Anwendung eines Dichtmittels von innen ist es nicht notwendig, Wände aufzustemmen oder Böden und Decken abzutragen “, erklärt Zagler. Mit einer hohen Temperaturbeständigkeit ist das Flutungsverfahren zur Abdichtung von Heizkesseln und verschiedenen Wärmetauschern geeignet und kann sogar im Vollbetrieb der Heizungsanlage verwendet werden. Das Dichtmittel ist für alle Rohr- und Leitungsmaterialien geeignet und die enthaltenen Kristalle unterliegen keinem Alterungsprozess, womit das Flutungsverfahren eine langlebige, zerstörungsfreie und vielseitig einsetzbare Methode der Heizungsrohrsanierung darstellt.

4. Die Sanierung eventueller Folgeschäden
Wenn ein Leck in Druckleitungen nicht rechtzeitig erkannt wird, kommt es oftmals zu Wasserschäden. „Folgeschäden durch ausgetretenes Heizungswasser müssen ausfindig gemacht und fachgerecht saniert werden. Unentdeckte Wasserschäden können in weiterer Folge zur Bildung unschöner Schimmelpilze oder schlimmeren Langzeitschäden führen“, weiß Zagler. „Auch hier gibt es zerstörungsfreie Methoden, die nachhaltig angelegt sind. Eine zu oberflächliche Behandlung wirkt nur kurzfristig.“


Das könnte Sie auch interessieren

Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
Pechal

Am heimischen Sanitärmarkt dominieren internationale Konzerne – rein österreichische Produzenten gibt es kaum. Drei österreichische Hersteller, die…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen
Magic Bad

Den Familienbetrieb Marvan gibt es bereits seit 120 Jahren. Etwas jünger ist die Erfindung der Magic-Bad-Wannentür, welche seit 2006 vom Unternehmen…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

TWI2 Trinkwasserhygiene Seminar

Datum: 22. Juli 2020
Ort: Seewalchen

Leitungsanlagen in der Gebäudetechnik

Datum: 23. Juli 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

VTM2 Software Seminar

Datum: 08. September 2020 bis 09. September 2020
Ort: Seminarcenter Seewalchen

Mehr Termine