Installationstechnik

Zwei weitere OP-Säle

Aufgrund zunehmender Behandlungszahlen erweiterte das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier seit 2010 seine Operationskapazitäten in einem etwa 55 Mio. Euro teuren Mammutprojekt. Quelle: Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier erweitert seit 2010 seine Operationskapazitäten in einem etwa 55 Mio. Euro teuren Mammutprojekt.

von: Redaktion

Das Vorhaben wurde im Jahr 2020 abgeschlossen und umfasst neben einer vergrößerten zentralen OP-Abteilung auch die Erweiterung der Krankenhausküche, ein neues Zentrallabor, einen Aufwachraum sowie Umkleide- und Personalräume. Die neue OP-Abteilung mit zunächst acht Sälen, die im Sommer 2017 in Betrieb ging, wurde mit Gebäudeautomation (GA) des mittelständischen Experten SAUTER ausgestattet, darunter beispielsweise die Heizungs- und Lüftungsanlagen. So wird im Operationssaal beispielsweise ein für die Patienten angenehmes Klima und mittels turbulenzarmer Verdrängungslüftung gleichzeitig die Voraussetzung für ein besonders steriles Arbeiten geschaffen. Darüber hinaus wird jeder OP von einer autarken Automationsstation gesteuert und geregelt, was das Ausfallrisiko der Technik minimiert und damit die Patientensicherheit erhöht. Seit 2020 stehen zwei weitere neue OP-Säle für Herzoperationen zur Verfügung, die ebenfalls auf die GA von SAUTER aufgeschaltet sind.
Das Bauprojekt im Brüderkrankenhaus wird in vier verschiedenen Bauphasen realisiert: Im ersten Bauabschnitt entstand eine neue Zentralküche, die im Jahr 2013 in Betrieb genommen wurde. 2017 folgte die Fertigstellung sowie Inbetriebnahme der zentralen OP-Abteilung und 2018 die Eröffnung des ausgebauten Kliniklabors. Im Sommer 2019 nahm der neue Aufwachraum seinen Betrieb auf, so dass der letzte Bauabschnitt in Angriff genommen werden konnte. 2020 war der Umbau der bisherigen OP-Säle abgeschlossen; seit diesem Jahr stehen somit zwei weitere neue OPs zur Verfügung. Die gesamte Abteilung ist mit modernster Technik ausgestattet, darunter eine integrierte OP-Steuerung, mit der CTs, MRTs oder andere Patientendaten während eines Eingriffs auf Monitoren eingeblendet werden können. 

Informationsschwerpunkte auf Technikgeschoss
Eine wesentliche Voraussetzung für den effizienten Betrieb dieser Räumlichkeiten und für ein Höchstmaß an Patientensicherheit bildet die Gebäudeautomation, die vom Freiburger Unternehmen SAUTER geliefert wurde und auf die alle Komponenten und Ausstattungen der OPs aufgeschaltet sind. Im Rahmen dieses Auftrags wurden unter anderem sämtliche Lüftungs- und Heizungsanlagen mit SAUTER-Feldgeräten – darunter Temperatur-, Feuchte- und Drucksensoren sowie Ventil- und Klappenantriebe – ausgestattet. Zum Einsatz kommen außerdem SAUTER-Automationsstationen, die für die Regelung und Steuerung der OP-Geräte und ihrer Nebenanlagen zuständig sind. Die Schaltschränke für diese Informationsschwerpunkte (ISP) wurden in einem eigenen Technikgeschoss untergebracht, in dem sich auch die Lüftungsanlagen mit den zughörigen Kanalsystemen befinden. Aufgrund der dort herrschenden engen Platzverhältnisse sowie aus Redundanzgründen mussten die ISP innerhalb des Geschosses aufgeteilt werden. Ein Teil der Schaltschränke wurde zudem nach Plänen von SAUTER über Eck gebaut, um den knappen vorhandenen Raum besonders effizient zu nutzen.
„Über das Techniknetzwerk des Brüderkrankenhauses wurden die installierten ISP auf die Management-Bedieneinheit, kurz MBE, an zentraler Stelle aufgeschaltet“, so Michael Sieb, Planung und Vertrieb Systems bei SAUTER. „Zudem sind abgesetzte Bedieneinheiten vorhanden, an denen die Bedienung der MBE erfolgen kann. Diese finden sich beispielsweise in den Räumlichkeiten der technischen Abteilung des Krankenhauses, in den Werkstätten, im Technikgeschoss der OP-Anlagen sowie in der Schaltschrankfront einzelner ISP.“ 

Reduziertes Ausfallrisiko in der OP-Abteilung
Die Besonderheit der hier eingesetzten ISP-Struktur: Jeder OP wird von einer autarken Automationsstation gesteuert und geregelt. „Das war eine wesentliche Anforderung des Auftraggebers“, erklärt Sieb. „Es sollte eine hohe Verfügbarkeit der Automationsstationen bestehen.“ Konkret ist jeder OP-Anlage ein eigener Controller in einem eigenen Schaltschrankfeld zugeordnet. Dadurch ist bei einem Ausfall der Automationsstation nur ein OP betroffen, die anderen sind weiterhin in Betrieb. Dies reduziert das Ausfallrisiko in der gesamten Abteilung deutlich.
Grundsätzlich kann das technische Personal über alle abgesetzten Bedienstationen auf die MBE zugreifen und die einzelnen Anlagen mit ihren dynamischen Werten beobachten sowie gegebenenfalls bei Störungen intervenieren. Da jede Störung an die MBE gemeldet und protokolliert wird, kann der Betreiber an der Bedienstation die Fehler in den Anlagen besonders schnell lokalisieren und Störungen somit auch zügiger beheben. Über die dort vorhandenen Touch-PCs kann die Fehlersuche direkt vor Ort an den Schaltschränken durchgeführt werden. „Der Techniker muss also nicht erst zu einer Bedienstation in den Werkstätten gehen, um Störungen zu lokalisieren“, erläutert Sieb.

Lüftungsanlagen mit infektionspräventiver Funktion
Darüber hinaus wurde in der neuen OP-Abteilung eine spezielle Lüftungstechnik umgesetzt. „In den OP-Anlagen befinden sich beispielsweise OP-Decken, die einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von partikelbelasteter Luft leisten können“, erklärt Sieb. Zudem befinden sich Wandheizungen in den Sälen. Beide Systeme werden mittels SAUTER-Automation gesteuert und geregelt, etwa um Arbeitsbereiche über einen temperierten, gleichmäßigen und nach unten gerichteten Luftstrom keimfrei zu halten. Diese turbulenzarme Verdrängungslüftung hat eine infektionspräventive Funktion: Partikel, die durch das Arbeiten im OP entstehen, werden durch die Strömung herausgeschwemmt. Dies schützt sowohl die Patienten als auch das Personal vor Infektionen. 
Hinzu kommt ein weiterer Vorteil: Die Raumtemperatur in den Sälen liegt bei im Grunde angemessenen 22-23 °C. Von den leicht bekleideten Patienten wird das jedoch oft als zu kühl empfunden. Dank der Belüftung mittels OP-Decken und spezieller Infrarot-Wärmelampen entsteht dieser Eindruck nun nicht mehr; stattdessen wird das Klima als angenehm warm eingestuft. 


Das könnte Sie auch interessieren

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: Opbacher

Im Gespräch mit LIM Veronika Opbacher ging es um aktuelle und zukünftige Herausforderungen, Technologien sowie politische Voraussetzungen für die…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 17. August 2022
Ort: Düsseldorf

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 18. August 2022
Ort: Ahlen (Reflex Training Center)

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs