12/2023 ###Verlagshomepage derinstallateur.at news###

Der Installateur des Monats Dezember

© Foto-Studio Fasching
© Foto-Studio Fasching

Motto seit 50 Jahren: Gern & guat gmacht – 1973 wurde der Dorfinstallateur gegründet. Dass die Betriebsphilosophie passt, zeigt das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens.

von: Manfred Strobl

Der heutige Dorfinstallateur wurde vor 50 Jahren in Götzis gegründet. Heute arbeiten über 250 Mitarbeiter an sieben Dorfinstallateur-Standorten in Vorarlberg und der Ostschweiz.Seit der Unternehmensgründung wurden an den einzelnen Standorten über 240 Lehrlinge ausgebildet. Laut Marco Zwischenbrugger, einer der beiden Dorfinstallateur-Geschäftsführer, ist der Fachkräftemangel auch beim Dorfinstallateur angekommen.

Die Unternehmensleitung sieht die einzige richtige Antwort auf das Problem, selbst Lehrlinge auszubilden – das ist ein Grundprinzip, seit der Unternehmensgründung.Zwischenbrugger: „Wir investieren auch reichlich Zeit, Geld und Energie in die Ausbildung unserer Lehrlinge. Uns ist es sehr wichtig, dass die jungen Menschen von Anfang an das Gefühl haben, beim Dorfinstallateur eine tolle Ausbildung zu genießen. Wir holen die Lehrlinge bei allen Themen mit ins Boot und sind jederzeit für Verbesserungsvorschläge offen.“

Aufstiegschancen inklusive

Das unternehmenstypische „Dorf-Modell“ lässt zu, dass sämtlichen Mitarbeitern bereits in jungen Jahren gezeigt wird, dass sie beim Dorfinstallateur gesteckte Ziele erreichen können – vom Lehrling bis zum Teamleiter ist sicher keine Seltenheit. Den Kunden werden Komplettlösungen in den Bereichen Heizung, Sanitär, Klima, Lüftung und Regelungstechnik angeboten. Es gibt eine Rundum-Betreuung, das Rundum-Sorglos Paket. Das gilt vom ersten Beratungsgespräch über Planung, Ausführung bis zur jahrelangen Betreuung der Anlagen in sämtlichen technischen Bereichen.

Rundum-Betreuung der Kunden

Marco Zwischenbrugger spricht aus der täglichen Geschäftspraxis: „Wir bieten nicht nur von A bis Z alles an, sondern kümmern uns auch darum, was der Kunde dafür benötigt – eben eine Rundum-Betreuung.“ Die Gewichtung der Aufträge betreffend Private, Industrie, Gewerbe oder Kommunen ist kein Thema. Die Unternehmensleitung achtet darauf, dass die Produktpalette und die zugehörigen Dienstleistungen möglichst breit aufgestellt sind. Je vielfältiger und ausgewogener der Kundenkreis, desto geringer ist das Risiko, dass es zu spürbaren Umsatzeinbußsen kommt, wenn Klientel ausfällt. Das könnte z. B. im Zuge wirtschaftlicher oder politischer Rahmenbedingungen sehr schnell passieren.

Ein wichtiger Trend in der Haustechnik ist sicher die Digitalisierung – Stichwort Apps & Steuerbarkeit. Außerdem setzen sich Kunden inzwischen viel mehr mit verschiedenen Themen auseinander, also z. B. damit, was bei ihrer Heizung passiert, wie etwas funktioniert und welche Auswirkungen der Betrieb verschiedener technischer Anlagen nach sich zieht. Das Thema Klima ist derzeit in aller Munde. Kunden sind oft schon sehr detailliert vorinformiert, bevor sie zu ihrem Dorfinstallateur gehen. Auch Social Media leistet hier oftmals einen Beitrag dazu – dort gibt es zahlreiche Informationen zu finden. Zwischenbrugger: „Viel Vor-Info bedeutet aber nicht zwangsläufig auch die richtige Info. Unsere Aufgabe ist es dann, mit individueller Beratung für fachgerechte Aufklärung zu sorgen.“

Gelebte Partnerschaft mit Viega

Die Kunden wünschen sich solide, handwerkliche Facharbeit. Diese ist nur mit Know-how und Produkten am letzten Stand der Technik möglich. Zwischenbrugger: „Wir versuchen immer, Partnerschaften zu leben – mit Viega ist es genau so eine gelebte Partnerschaft und das bereits seit Jahrzehnten. Letztlich sind wir von den Viega-Produkten sehr überzeugt.“

Die Kunden wünschen sich vor allem, dass sie ihre Anliegen jemandem übergeben können, der sich dann wirklich um alles dazugehörige kümmert und das Thema somit für sie fachgerecht erledigt. Die viel zitierte Corona-Krise hat dazu geführt, dass sich viele Leute wieder mehr daheim aufgehalten haben. Somit wurde auch mehr Wert auf ein komfortables, schönes Zuhause gelegt. Dieses beinhaltet z. B. ein gutes Wohnklima, tolle Bäder und gemütlich ausgestattete Wonräume. Unterm Strich wurde mehr in die eigene Wohnung oder in das Eigenheim investiert. Bis heute befinden sich viele Menschen des Öfteren im Homeoffice.Die Beschleunigung der Digitalisierung wurde somit gefördert. Betriebe haben diesen Bereich der Digitalisierung zugelassen und sogar gefördert.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: © GRABNER HAUSTECHNIK

Der Familienbetrieb aus Linz ist in den letzten Jahrzehnten gesund gewachsen und bietet nunmehr sämtliche haustechnische Leistungen für Private,…

Weiterlesen
Alle Fotos: © GETZNER

Die Getzner Werkstoffe GmbH ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Schwingungsisolierung in den Bereichen Bahn, Bau und In- dustrie. In der…

Weiterlesen
© ANDI BRUCKNER

Hier dreht sich alles um die Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Martina Stettner, Inhaberin der J. Stettner GesmbH, ihre Geschichte.

Weiterlesen
© Adrian Batty / ValenceStudio

... ABER die Menschheit irgendwann mal nicht mehr.

Weiterlesen
© ANDREAS KRAUS

Das zweite Interview unserer heurigen Serie der Landesinnungsmeister-Gespräche führte uns nach Niederösterreich – dort sorgen nicht zuletzt die…

Weiterlesen
© EEÖ

Mit den sogenannten E-Fuels verbindet sich das Versprechen, fossile Treibstoffe durch nachhaltige, erneuerbare synthetische Kraftstoffe zu ersetzten.…

Weiterlesen
© Constantin Meyer / VDS

Ressourcen und Klima schonen, Wohlstand und soziale Gerechtigkeit bewahren – das ist die Herausforderung unserer Generation. Ob und wie sich das zu…

Weiterlesen
© Florian Wieser

WK Wien: 26 Prozent mehr Nachfrage nach freien Geschäftslokalen - Die meisten Suchen kommen von Gastronomen und Händlern - Beliebte Lagen sind…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Duravit AG

Ein Architektur- und Designjuwel von Arne Jacobsen (1902 – 1971) wird wiederbelebt: Aus der Herrenumkleide des Anfang der 1930er Jahre entworfenen…

Weiterlesen
Alle Fotos: donnerwetterblitz / PREFA / Croce & Wir

In diesen Tagen ist die aktuelle PREFA Werbekampagne 2024 gestartet. Unter dem Credo „Unsere starken Produkte und unsere Handwerkspartner:innen: ein…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Vaillant Fortbildung: "Wärmepumpen Profi" (1. Durchgang)

Datum: 12.02.2024 bis 07.03.2024
Ort: Wien

Light + Building

Datum: 03.03.2024 bis 08.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

Durch's forschen kommen d´Leut zam!

Datum: 06.03.2024 bis 07.03.2024
Ort: Frankfurt am Main

WEBUILD Energiesparmesse Wels 2024

Datum: 08.03.2024 bis 10.03.2024
Ort: Wels

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs