Heizung

Angst vor dem Blackout

Quelle: FGW/Ludwig Schedl
Aus den landwirtschaftlichen Abfällen wird in der Biogasanlage in Margarethen am Moos Grünes Gas gewonnen.
Quelle: FGW/Ludwig Schedl

Grüne Energie ist schön und gut, doch das Fast-Blackout, das Europa vor einigen Tagen bedroht hat, zeigt, dass die starken täglichen Stromschwankungen nur durch vielseitige Energieträger in den Griff zu bekommen sind.

von: Redaktion

Der Fachverband Gas Wärme spricht sich für ein Umdenken in der heimischen Energiepolitik aus. Statt einer primär auf Strom fokussierten Energiewende braucht Österreich weiterhin die Vielseitigkeit aller Energieträger: Also vor allem auch speicherbares Gas und Fernwärme, um auch zukünftig gut durch den Winter zu kommen.
„Vor allem Gaskraftwerke haben Österreich und Europa in den vergangenen Tagen vor einem katastrophalen Blackout bewahrt“, sagt Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands Gas Wärme und stellvertretender Generaldirektor der Wiener Stadtwerke.
Um die enormen täglichen Stromschwankungen in Österreich in den Griff zu bekommen, müsse die Politik umdenken und stärker auf Sektorkopplung setzen: Statt einer Fokussierung auf Strom ist eine Energiepolitik nötig, die Versorgungssicherheit, Leistbarkeit und Nachhaltigkeit gleichermaßen in den Mittelpunkt stellt – also auch auf Grünes Gas (Biogas und Wasserstoff) und Fernwärme setzt.

Gefahr von Blackouts steigt weiter
Gerade in der aktuellen Wetterperiode mit Frost in ganz Österreich und Rekordtemperaturen von bis zu minus 24 Grad brauche Österreich eine zuverlässige Energieversorgung, wenn die Erneuerbaren auslassen. „Ohne Gas und Fernwärme wird es finster und kalt“, warnt Weinelt. Gas kann in großen Mengen gespeichert werden und liefert auch dann Energie, wenn andere Energieträger streiken. Aktuell sind die großen Gasspeicher in Österreich zu 70 Prozent voll. Das wird ausreichen, um Österreich gut und sicher durch den Winter zu bringen. 

Breiter Energiemix und neue Gaskraftwerke
Eine Politik, die die Elektrifizierung Österreichs von der Heizung bis zur Mobilität in den Mittelpunkt stellt, ist gerade im Hinblick auf die Versorgungssicherheit ernsthaft zu hinterfragen, da die volatilen Energieträger Wind und Sonne gerade im Winter fehlen“, so Michael Mock, Geschäftsführer des Fachverbands Gas Wärme. Ohne die Versorgung einer Million Haushalte mit Gasheizungen und einer weiteren Million Haushalte mit Fernwärme, die das Stromnetz entlasten, wäre das heimische Energiesystem längst kollabiert. Angedachte Gasheizungsverbote seien daher „ein Anschlag auf die Versorgungssicherheit Österreichs.“ Zudem braucht es ein klares Bekenntnis der Politik zu bestehenden und neuen flexiblen Gaskraftwerken.
Der Kern des Problems: Weder Sonnen- noch Windstrom lässt sich speichern. Aber in Grünes Gas umgewandelt kann die erneuerbare Energie in Gasspeichern gelagert werden und in bestehenden Gasnetzen ohne zusätzliche Umrüstungskosten zu den Gaskraftwerken, Gasheizungen oder Industriekunden transportiert werden.

Informationen
gaswaerme.at


Das könnte Sie auch interessieren

Frauenthal Service

Mehr persönlichen Kontakt, mehr Freude, mehr Erfolg – Frauenthal setzt mutig die ersten Schritte und bringt die Branche im Jänner 2022 wieder…

Weiterlesen
Weinwurm

Er war nie weg und doch ist er wieder da – die Rede ist von BIM KR Michael Mattes, der Ende November 2020 als Bundesinnungsmeister der Sanitär-,…

Weiterlesen
Quelle: Safedi

Frauenthal schützt Mitarbeiter mit innovativen Safedi-Abstandswarnern und sichert sich somit die Leistungsfähigkeit der Logistik.

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Zertifizierung zum Biowärme-Installateur, Linz

Datum: 21. Januar 2021 bis 29. Januar 2021
Ort: LK-Gästehaus GmbH, Auf der Gugl 3, 4021 Linz

Online-Infoabend der FH Burgenland

Datum: 26. Januar 2021
Ort: Online

Kein Lockdown fürs Klima

Datum: 27. Januar 2021 bis 29. Januar 2021
Ort: Online

Zertifizierung zum Biowärme-Installateur, Dornbirn

Datum: 28. Januar 2021 bis 12. Februar 2021
Ort: WIFI, Dornbirn, Bahnhofstraße 24, 6850 Dornbirn

Mehr Termine