5/2017

Editorial 5/2017

Credit: Adrian Batty

Digitale Alltäglichkeiten – nur der Mensch steht der schönen neuen Welt noch im Weg.

von: Klaus Paukovits

Sogn Sie, hobm Sie a Handy-Nummer auch oder san Sie nur staatlich erreichbar?“ – Als mich der Inspektor von der Simmeringer Wachstube, in der ich vom Festnetz aus wegen einer Lappalie angerufen hatte, das zuallererst fragte, wusste ich: Das würde ein mühsames Gespräch mit Gustav 1 werden. So war es dann auch: Da er schon mit dem seltenen Vorgang, dass einer heutzutage nicht grundsätzlich mit dem Handy telefoniert, restlos überfordert war, war auch seine Beratungsleistung zum eigentlichen Grund des Anrufs ... nun ja, überschaubar.
„Sag, wo dreht man bei dem Auto eigentlich das Licht auf?“ – Auf diese Frage einer älteren Verwandten, bei der ich mich grad hinter das Steuer ihres VW gesetzt hatte, wurde mir ein wenig ängstlich zumute. Immerhin besitzt sie dieses Auto schon fast ein Jahr und war laut Kilometerstand bereits über 4.000 Kilometer gefahren. Ihrer Augen wegen würde sie ohnehin nur bei Tag fahren, versicherte sie mir. Wie beruhigend. Gut, die neuen Modelle haben eh ein recht kräftiges Standlicht, das auch für Tunneldurchquerungen reichen sollte, aber trotzdem: Sollte Hermine 1 bei einer Verkehrskontrolle zufällig an Gustav 1 geraten, wird das ein unfreiwillig komisches Gespräch werden.
„Die neue Software ist super, da kann man alles auf Knopfdruck auswerfen. Nur blöd, dass die Tastaturen ohne diesen Knopf ausgeliefert wurden.“ – Angesichts des neuen ERP-Systems ihrer Firma, das mit tollsten Versprechungen gekommen war, flüchtete eine Freundin in Sarkasmus. Theoretisch sollte es Arbeitsersparnis bringen, praktisch verdoppelt sich der Arbeitsaufwand nahezu. Weil benötigte Vorgänge, die sich die Leute im alten Programm auf die Bedürfnisse der Firma hin zurechtgeschneidert hatten, im starren neuen System einfach nicht umzusetzen sind – aber die Abläufe im wirklichen Leben eben gleich geblieben sind.
Die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten. Bloß zwei Dinge stehen der schönen neuen Welt im Weg: zum einen die Menschen mit all ihren Beschränkungen, die diese Dinger benutzen müssen, und zum anderen die Menschen mit all ihren Beschränkungen, die diese Maschinen programmieren. Beide beschäftigen sich mehr mit technischen Fragestellungen als je zuvor: Die einen, weil sie Mühe haben zu verstehen, wie ein Gerät funktioniert, und die anderen, weil sie Mühe haben mit einem Alltag, der sich partout nicht an ihre Vorgaben halten will. Es wird noch lange dauern, bis das annähernd deckungsgleich sein wird.
Übrigens, wenn mir jemand zeigen könnte, wie man in einem Leihauto das Handy via Bluetooth mit dem Radio verbindet, um die eigene Musik zu hören, wäre ich dankbar. Oder vielleicht wurde mein Samsung auch bloß mit einem Knopf zu wenig ausgeliefert, wer weiß?

Wir wünschen gute Lektüre mit der aktuellen Ausgabe 5/2017!


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Future Tech Bootcamp 2022

Datum: 27. Juni 2022 bis 30. Juni 2022
Ort: St. Pölten

Seminar: Werkstatt Badmöbel

Datum: 29. Juni 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs