7-8a/2015 Wärmetechnik

Editorial 7-8a/2015

Credit: Adrian Batty

Energiepolitisches am Beispiel Strom: Es geht um Endenergie!

von: Klaus Paukovits

Das Habsburgerhaus auf der Rax ist eine der großen Hütten des Wiener Hausbergs. Als ich zuletzt dort war, sorgten mehrere Photovoltaik-Paneele und sogar ein kleines Windrad für erneuerbare, autarke Stromversorgung. Meine Freude darüber schlug in grobe Heiterkeit um, als ich am Hüttenklo einen elektrischen Papierhandtuchspender vorfand – Sie wissen schon, so einen hygienisch optimierten, wo man die Hände vor einem Sensor bewegen muss, damit automatisch ein Blatt zum Hände- abtrocknen ausgerollt wird. Also genau das, was man als verschwitzter Wanderer an Komfort am dringendsten braucht ... aber immerhin mit erneuerbarem Strom!

Am anderen Ende der Skala wird das englische Atomkraftwerk Hickley Point um voraussichtlich mehr als 30 Milliarden Euro ausgebaut. Der wirtschaftlich unrentable Bau wird von der englischen Regierung unter anderem durch garantierte überhöhte Einspeisetarife für 35 Jahre Laufzeit sowie durch Kreditgarantien in mehrfacher Hypo-Höhe subventioniert. Derartige wirtschaftspolitische Maßnahmen bedürfen der Bewilligung durch die Europäische Union und bedeuten indirekt auch eine Finanzierung durch die anderen Mitgliedstaaten. Österreich, ein traditioneller Gegner der Atomkraft, geht gegen die Bewilligung dieser Subventionierung auf mehreren Ebenen vor, doch die Erfolgsaussichten sind bescheiden. Das Argument der Briten ist bestechend einfach: Sie brauchen den Strom angesichts der wachsenden Nachfrage, wollen aber fossile Brennstoffe zurückdrängen und den CO2-Ausstoß senken – da bliebe nun mal nur die Atomenergie übrig.

Wir erinnern uns an die 20-20-20-Ziele der EU? 20 Prozent mehr erneuerbare Energie, 20 Prozent mehr Effizienz, 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß bis 2020. Das ist noch immer eine gute Sache. Aber es zeigt sich, dass diese Ziele unvollständig sind: Was nützt mehr erneuerbare Energie, wenn der zusätzlich erzeugte Strom für elektrische Handtuchspender auf Almhütten verschwendet wird? Was bringt mehr Effizienz, wenn die pro Gerät erreichte Einsparung durch immer mehr Geräte aufgefressen wird? Was hilft auf lange Sicht eine Senkung der CO2-Emissionen, wenn wir unseren Nachfahren dafür Atommüll hinterlassen?

Der energiepolitische Fokus auf Erneuerbare, auf Effizienz und auf CO2 reicht nicht mehr aus. Der Endenergieverbrauch steigt dennoch Jahr für Jahr an. Daher meine ich, dass die Senkung des Endenergieverbrauchs als übergeordnetes Ziel gesehen werden muss. Eine Limitierung und Reduzierung des Pro-Kopf-Verbrauchs von Energie wäre aber wohl nur mit Maßnahmen durchsetzbar, gegen die alle derzeit bekannten und eh schon umstrittenen energiepolitischen Regulative ein Klacks wären. Oder? Was meinen Sie?


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Future Tech Bootcamp 2022

Datum: 27. Juni 2022 bis 30. Juni 2022
Ort: St. Pölten

TECE ON TOUR

Datum: 27. Juni 2022
Ort: Sanitär Heinze, St. Pölten

Seminar: Werkstatt Badmöbel

Datum: 29. Juni 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs