Guter Anfang

Quelle: Barbara Lechner
Barbara Havel, Vorstandsvorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien und Vertreterin der Wiener Gründer und Start-ups
Quelle: Barbara Lechner

Wien hat das Zeug zur internationalen Start-up-Hauptstadt. Aber die Gründer-Vertreterin Barbara Havel fordert, heimisches Kapital locker zu machen, um Start-ups im Land zu halten.

von: Redaktion

Das internationale Start-up-Festival ViennaUP‘22 zeigt, wie viel Potenzial in dieser Stadt steckt. Tausende Besucher - darunter globale Investoren, Großunternehmen und Nachwuchstalente - treffen hier bis Freitag aufeinander und machen Wien zum Hotspot der europäischen Start-up-Szene. „Die Wiener Start-up-Szene gilt als eine der vielfältigsten und am schnellsten wachsenden Start-up-Communities in Mitteleuropa: In den letzten zwölf Jahren wurden mehr als 2800 Start-ups in Österreich gegründet, rund die Hälfte davon in Wien“, betont Barbara Havel, Vorstandsvorsitzende der Jungen Wirtschaft Wien und Vertreterin der Wiener Gründer und Start-ups.  

Große Wertschöpfung
Wie viel Potenzial und welche enorme Wertschöpfung hinter der heimischen Start-up-Szene   steckt, zeigt eine aktuelle Modellrechnung des Wirtschaftsforschungsinstituts EcoAustria. Auf eine Million Einwohner kommen demnach hierzulande 687 Start-up-Unternehmen, damit liegt Österreich im Mittelfeld der europäischen Länder. Zieht man Großbritannien – aktueller Spitzenreiter bei den Start-ups im europäischen Raum – als Benchmark heran, könnte das in Österreich in den nächsten fünf Jahren 6200 neue Start-ups und 8000 mehr Beschäftigte bedeuten. „Wien hat das Zeug, sich zum Silicon Valley Europas zu mausern: Wien hat im Herzen Europas eine günstige geographische Lage, was gerade für Start-ups attraktiv ist, die auf Skalierung und Export ausgerichtet sind. Und: Wien ist Universitäts- und Forschungshochburg und liefert damit jede Menge Brainpower für neue Innovationen und Ideen“, hebt Havel hervor.

Finanzierung
Aufholbedarf sieht sie allerdings beim Thema Finanzierung: „Um eine Innovation auf Schiene zu bringen und den Markteintritt zu schaffen, zu wachsen und über die Grenzen Österreichs zu expandieren, braucht es Kapital“, erklärt Havel. Die Möglichkeiten, als Start-up in Österreich an Risikokapital zu kommen, sind alles andere als einfach. Grund dafür sind fehlende steuerliche Anreize: „Aktuell ist es steuerlich egal, ob man in ein Start-up oder in ein etabliertes Unternehmen investiert, das muss sich ändern.“
Eine Studie vom Vorjahr im Auftrag der WK Wien zeigt, dass alternative Finanzierungen im Alltag der Wiener Unternehmen zwar angekommen sind, es hier aber noch viel Luft nach oben gibt. So haben erst rund elf Prozent von 535 befragten Wiener Unternehmen in den vergangenen drei Jahren alternative Finanzierungen wie stille Beteiligungen, Crowdfunding oder Business Angels genutzt. „Es muss stärkere Anreize geben, um heimischen Unternehmen Risikokapital zur Verfügung zu stellen. Für Start-ups ist das besonders wichtig. Wenn der Nährboden für Start-up-Finanzierungen in Österreich nicht besser wird und Geld nicht leichter zur Verfügung steht, droht eine Abwanderung von Start-ups und Investoren ins Ausland.“

Beteiligungsfreibetrag
Ein möglicher Weg sei ein Beteiligungsfreibetrag, so Havel. „Ziel muss sein, mit neuen Anreizen Geld von privaten Sparbüchern in die Betriebe zu bringen.“ So könnte etwa für Privatpersonen, die heimischen Unternehmen als Eigenkapitalgeber frisches Risikokapital zur Verfügung stellen, ein Beteiligungsfreibetrag von bis zu 100.000 Euro geschaffen werden, der über fünf Jahre absetzbar ist. „Wien hat großes Potenzial, sich als Start-up-Hauptstadt in Europa zu etablieren. Damit das gelingen kann und die heimische Start-up-Szene mehr Schwung bekommt, müssen aber die notwendigen Maßnahmen gesetzt werden.“
Um angehende Start-ups noch besser zu unterstützen, wurde österreichweit - auch im Gründerservice der Wirtschaftskammer Wien - das Start-up-Service ins Leben gerufen: Neben allgemeinen Gründungsfragen unterstützen Experten hier bei Start-up-spezifischen Themen wie dem Zugang zum Start-up-Ökosystem, zu Finanzierungsmöglichkeiten oder zu passenden Netzwerken. Infos unter: gründerservice.at


Das könnte Sie auch interessieren

Guten Morgen aus dem Großraum Klagenfurt. Draußen steht die Sonne bereits hoch am Himmel. Doch im Haus herrscht angenehme Kühle. Die Familie setzt auf…

Weiterlesen

In den letzten Jahren zeigte sich ein großes Problem am Energiemarkt: wir sind noch abhängig von fossilen Energieträgern und der Strommarkt alleine…

Weiterlesen
Quelle: Opbacher

Im Gespräch mit LIM Veronika Opbacher ging es um aktuelle und zukünftige Herausforderungen, Technologien sowie politische Voraussetzungen für die…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 17. August 2022
Ort: Düsseldorf

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 18. August 2022
Ort: Ahlen (Reflex Training Center)

TECE ON TOUR

Datum: 22. August 2022
Ort: Sanitär Heinze, Salzburg

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 23. August 2022 bis 24. August 2022
Ort: Online

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs