4/2018 Heizung

Optimal für Wärmepumpen: Gewinnung von Erdwärme

Teramex Austria GmbH
Die Bohrung von Erdsonden passiert in einer Tiefe zwischen 80 und 150 Metern – Brunnenbaumeister Armin Rainer, Geschäftsführer Teramex Austria GmbH nennt dies „ein relativ einfaches System, das über ­Generationen hinweg – in der Kombination mit einer Wärmepumpe – effizient die Umweltwärme nützt.“
Teramex Austria GmbH

Die Erdtemperatur von rund zehn Grad Celsius ist perfekt für Wärmepumpen. Eine Tiefenbohrungen ist eine Investi­tion für mehrere Generationen.

von: Manfred Strobl

Teramex stellt seit über 17 Jahren Tiefenbohrungen für Erdwärmesonden und Brunnen her. Erdwärmesonden werden unter der oberflächennahen Geothermie eingestuft. Das bedeutet, dass ein Großteil der erneuerbaren Energie von der Sonne kommt. Bei fachgerechter Ausführung stellen die 80 bis 150 Meter tiefen Erdsonden eine unerschöpfliche Energiequelle dar. Bedingt durch die rund zehn Grad Celsius Bodentemperatur eignet sich die Erdsonde auch optimal zum Kühlen von Gebäuden. Mit diesen -Eigenschaften ist die Variante Tiefen-bohrung und Erdsonde immer noch die effizienteste Quelle für Wärmepumpen.

Ablauf in der Praxis
Teramex Austria GmbH aus Radenthein wickelt dabei alle behördlichen Auflagen ab. Die Dimensionierung bis 30 kW Wärmeentzug erfolgt hausintern, größere Anlagen werden mit Planungsbüros berechnet. Die Bohrung erfolgt mit Doppelkopf-Bohranlagen auf Gummiketten. Nach der Bohrung werden sogenannte "Single 40"- oder "Duplex 32"-Sonden eingebaut. Die Sonden aus PE 100-RC werden im Werk geschweißt, und der Einbau passiert mit einer Haspel bis zur Endtiefe. Danach erfolgt das Verpressen mit einem speziellen Geothermie-Dämmer von unten nach oben. Dann werden die Sonden nach ÖWAV-Richtlinien auf Druck und Durchfluss geprüft. Die Abschlussarbeiten bestehen aus dem Zusammenführen der Sonden in Künetten mit 1,20 Meter Grabungstiefe. Bei zwei oder mehreren Sonden wird oft der Verteilerschacht im Außenbereich gewählt. Auch die Verbindung der Sonden mittels eines Verteilerbalkens im Gebäudeinneren ist möglich. Der Übergabe-Schnittpunkt der Erdsondenanlage erfolgt meist im Technikraum. Die Anlage ist zu diesem Zeitpunkt von der Bohrfirma geprüft, gespült und mit Frostschutz gefüllt. Nach Protokollierung und Übergabe ist das Gewerk fertig. Je nach -Größe der Wärmepumpe reicht schon ein kleiner Vorgarten für die Bohrung. Zum Beispiel benötigt eine 8-kW-Wärmepumpe eine Tiefensonde mit rund 130 Metern Tiefe.

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 42 der aktuellen Ausgabe 4/2018!

 


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: © Sanitär-Heinze GmbH & Co. KG

Zauberhafte Eröffnung einer Bäderausstellung: Sanitär-Heinze eröffnete am Freitag, den 05.04.2024 mit großer Begeisterung die langersehnte,…

Weiterlesen
Alle Fotos: © PREFA | Croce & Wir

UNISONO ARCHITEKTEN aus Innsbruck begeistern mit einem vielschichtigen Bildungszentrum im Ski- und Wandertourismusort Gerlos. Dank ihrem Entwurf fügen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © HOMA Pumpenfabrik GmbH

HOMA erweitert wirkungsstarke Chopperpumpen-Baureihe um DN 80-Variante: Textilien, Hygienetücher, Plastik und Holz belasten unsere Abwässer immer…

Weiterlesen
© Frauenthal Handel Gruppe AG

Das Warten hat für Installateure, Elektriker und Anlagenbauer ein Ende. Das Vollsortiment der erfolgreichsten Exklusivmarke der Branche wird – online…

Weiterlesen
Alle Fotos: © EVN / Raimo Rudi Rumpler

Wer sich mit dem Thema Photovoltaik auseinander setzt, findet im Internet viele unterschiedliche und teilweise widersprüchliche Informationen. EVN…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Paul Stender

Die Rahmenbedingungen, Pläne und Visionen für eine Fortsetzung des PV-Rekordausbaus in Österreich standen im Mittelpunkt des diesjährigen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Ideal Standard

Ideal Standard, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Badlösungen für den Wohn, Gewerbe- und Gesundheitsbereich, hat kürzlich sein neues…

Weiterlesen
Alle Fotos: © JU.connects GmbH

Die e-nnovation Austria, Österreichs neue Fachmesse für Energie, Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik, wird im März 2025 erstmals stattfinden.…

Weiterlesen
Trox / Screenshot

Wer in Lüftungsgeräte investieren will, muss unzählige Faktoren berücksichtigen, um am Ende bei einem System zu landen, das alle individuellen…

Weiterlesen
© EVN / Imre Antal

Bis heute sorgt das EVN Kraftwerk Theiß für die sichere Energieversorgung im Osten Österreichs. Dabei ist der historische Standort seit Jahren stark…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Förderung für Bad und Heizung in der Stadt

Datum: 15.04.2024
Ort: Wien, SHL-Center

Ersthelfer Ausbildung – 8 Stunden Kurs (Auffrischung)

Datum: 16.04.2024 bis 17.04.2024
Ort: Wien, Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs