Sanitär

Einzigartiges Bad

Quelle/alle Fotos: Repabad
Badewanne Seed F
Quelle/alle Fotos: Repabad

Individualität im Bad lässt sich nicht nur über farbenfrohe Wannen und Waschbecken ausdrücken, sondern vor allem über funktionale Badprodukte.

von: Redaktion


Individuell nach persönlichen Wünschen gestaltete Dinge liegen im Trend. Sei es das neue Auto, der coole Sneaker - möglichst jedem neu erworbenen Produkt den eigenen Stempel aufdrücken, ist trendig. Warum diesen Wunsch nach Individualität nicht auch im Badezimmer realisieren?
Im Bad konkurrieren hippe Farben und Materialien mit funktionalen Aspekten sowie, viel entscheidender, mit der langen Halbwertszeit von Badezimmern. Diese beträgt oft bis zu 20 Jahre oder länger, das heißt, ein Bad wird in diesem Zeitraum nicht neugestaltet oder saniert. Farbbezeichnungen wie Moosgrün, Bahamabeige oder Bermudablau wecken Kindheitserinnerungen und zaubern der einen oder dem anderen ein gequältes Lächeln auf die Lippen beim Gedanken an die Badezimmer von früher. Wohl denen, die damals schon auf Weiß als neutrale Produktfarbe gesetzt hatten.
Farbakzente kommen dann durch Dinge ins Bad, die sich schnell und ohne großen Aufwand austauschen lassen. Handtücher, Teppiche oder sonstige Badaccessoires sorgen für Abwechslung im Bad. Auch eine farbig gestrichene Wand individualisiert das eigene Badezimmer.
Wie aber werden Badprodukte wie Badewanne oder Dusche individuell?
Darüber sprachen wir mit Gunther Stolz, geschäftsführender Gesellschafter Repabad GmbH.

Herr Stolz, wenn ich mir Ihre Kataloge anschaue, dominiert die Farbe Weiß bei Ihrem Produktsortiment. Gehen Sie den Trend nach Individualität nicht mit?
Stolz: Selbstverständlich gehen wir mit dem Trend! Wir setzen auf moderne Produkte in zeitlosen Farben und bringen Individualität durch Formen, Abmessungen und vor allem durch Funktionalität ins Badezimmer. Ein individuelles Produkt greift nach unserer Definition zugleich den Gesundheitstrend auf. Denn Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele ist auch gerade ein wichtiges Thema und in aller Munde.

Wie muss ich mir das vorstellen? Benötige ich dann ein großzügiges Bad, damit ich alle Produkte überhaupt unterbringe?
Stolz: Nein, wir können auch Kleinbad. Unsere Ausstattungsoptionen sind in der Dusche und in der Badewanne kompakt verbaut. Dafür brauche ich keine zusätzliche Fläche. Für die Badewanne zum Beispiel bieten wir verschiedene Massagesysteme. Hier entscheidet der Kunde, welche Massagefunktion am besten passt. Der eine kämpft eher mit dem Rücken, die andere benötigt gleichzeitig eine Fußmassage und die nächsten möchten den ganzen Körper bei einer Unterwassermassage massiert haben. Wir stellen die Funktionen zur Verfügung, beraten und bauen das gewünschte Massage- oder Whirlsystem im Werk in unsere Badewanne ein. Unser Partner, der Installateur, setzt die Wanne und schließt vor Ort die vormontierten Teile an, fertig. Der Zeitaufwand ist nicht größer als bei einer reinen Badewanne, der Umsatz aber deutlich höher.
Zudem bieten wir für unentschlossene Kunden unseren Gutschein „Badewanne Probeliegen“ an. Unser Partner bestellt die vom Kunden gewünschte Badewanne, wir liefern diese, die Kunden sitzen in der Wanne Probe. Ist es die richtige, perfekt. Wenn nicht, dann sendet der Installateur die Wanne dank Gutschein kostenfrei an uns zurück. So kann nichts schiefgehen und die Kunden baden die nächsten 15 – 20 Jahre in ihrer passenden Wanne.

Aber wie gestalte ich meine Dusche funktional?
Stolz: Auch hier gilt das gleiche Prinzip, die Basis ist die Dusche. Dann kommt es darauf an, welche weiteren Gesundheits- und Wohlfühlaspekte ich in meinem Badezimmer haben möchte. Zum einen bieten wir Infrarotpaneele an, die sich in die Dusche einbauen lassen, entweder Unter- oder Aufputz. Das heißt, diese kann ich auch nachrüsten, vorausgesetzt in der Nähe der Dusche befindet sich ein Stromanschluss bzw. lässt sich ein Anschluss verlegen. Ist das nicht möglich, lassen sich unsere Infrarotpaneele auch einfach im Bad einbauen. Oder im Livingbereich, denn wir haben auch speziell ein Paneel für z.B. Wohn-, Schlaf- oder Gästezimmer. Wir machen aber auch aus der Dusche ein komplettes Dampfbad. Hier ist wieder die Dusche die Basis. Dann wird eine Glaskabine benötigt, ein Dach, eine Sitzmöglichkeit und natürlich alles entscheidend, die Dampftechnik. Auf diesem Gebiet sind wir führend, wir profitieren von unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Dampfbadbau.

Und wie funktioniert ein Dampfbad?
Stolz: Das Prinzip ist ganz einfach. Der Dampfgenerator bringt Wasser zum Kochen. Der Wassersdampf gelangt über die Dampfdüse in die dichtschließende Dampfbadkabine und breitet sich aus. Über das Bedienfeld im Dampfbad lässt sich die gewünschte Temperatur individuell regeln. Zudem haben wir auch im Dampfbad weitere Ausstattungsoptionen, die noch zusätzliche Wohlfühl-Funktionen bringen. Infrarot, Sole, Aroma- und Farblichttherapie sprechen weitere Sinne an, fördern das Wohlbefinden und wirken präventiv. Sie sehen, wir vereinen Dusche, Dampfbad, Salzgrotte und Infrarotkabine kompakt in einem Produkt und Sie genießen diese Wohlfühlanwendungen Zuhause im eigenen Bad: 365 Tage pro Jahr, 24 Stunden am Tag. So sieht für mich individuelles Wohlfühlen aus.


Das könnte Sie auch interessieren

Caritas

Vielleicht haben auch Sie das Aufatmen im Sommer gespürt: Endlich raus. In den Gastgarten. Endlich ins Kino. Endlich feiern, Freunde und Familie…

Weiterlesen
Quelle/alle Fotos: Fässler

Teil 9 unserer Serie rund um das Thema Fachhandwerks- nachwuchs und Lehrlings­ausbildung – dieses Mal mit Antworten aus Vorarlberg.

Weiterlesen
Quelle: Sonnenkraft

Hier dreht sich alles um die Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Dajana Scherr, Marketingleiterin bei der

SONNENKRAFT GmbH, ihre ­Geschichte.

Weiterlesen
Quelle: WKO / Landesinnung Kärnten

Die Lehrlinge sind die Zukunft der Branche – Teil 2 unserer Interview-Serie mit den ­Landeslehrlingswarten kommt diesmal aus Kärnten.

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Bundesinnungsmeister Michael Mattes

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Seminarreihe 1 – Produktwelt verstehen

Datum: 07. Dezember 2021
Ort: Meißen

VDI 2078 und Kühlsysteme

Datum: 09. Dezember 2021
Ort: Gelsenkirchen

Webinar Brandschutz und Entrauchung

Datum: 10. Dezember 2021
Ort: Online

Geberit Fachseminar

Datum: 13. Dezember 2021
Ort: GIZ Pottenbrunn

Mehr Termine