5a/2024 ###Verlagshomepage derinstallateur.at news###

Frauenpower im SHK-Handwerk 5a/2024

© Kaldewei
"Schon die Mädels sollten vermeintlichen Männer­domänen viel selbstbewusster entgegentreten. Das fängt mit Mathe in der Schule an, reicht über technische Berufe hinaus und hört bei Gehaltsverhandlungen on the job auf", ist Georgina Trimbusch, Managerin Public Relations Kaldewei, überzeugt.
© Kaldewei

Hier dreht sich alles um die ­Damen der Branche: Dieses Mal erzählt uns Georgina Trimbusch, ­Managerin Public Relations bei Kaldewei, ihre ­Geschichte.

von: Georgina Trimbusch

Nach meinem Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften sowie Anglistik und Kunstgeschichte habe ich meine berufliche Laufbahn mit einem internationalen Management Traineeship bei Hubert Burda Media in München begonnen. Ich bin also im Grunde ein Medienkind! Es folgten viele Stationen bei dem Medienhaus, vom Stab des Verlegers über Marketingkommunikation bis zur internen Beratung. Mein Berufsweg ist bis heute bunt und vielseitig, ich konnte mich in verschiedensten Branchen verwirklichen, wie z. B. Spirituose, Automobilbranche oder auch Luxus-Parfum – und die Klammer war stets die Kommunikation.

Unternehmenskultur zählt

Letztlich hat mich ein entscheidender Faktor in die Sanitärbranche zu KALDEWEI gebracht: der des Familienunternehmens. Während meiner unzähligen Praktika und beruflichen Stationen hat sich für mich sehr deutlich herauskristallisiert, dass Familienunternehmen mein Ding sind. Es herrscht ein anderer, besonderer Spirit als in einem Konzerngefüge. Die Branche an sich steht also erstmal gar nicht im Vordergrund, auch wenn man sich mit dem Produkt an sich natürlich identifizieren können muss. Und in vermeintlichen „Männerbranchen“ wie Automobil oder Spirituose bin ich immer sehr gut zurecht gekommen.

Diversifizierung bringt frischen Wind, neue Ideen und erweitert den Horizont

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass eine diverse Durchmischung keiner Branche schadet. Einheitsbrei jedweder Coleur kann ja kaum einen erfrischenden dynamischen Ideenreichtum erwirken. Andere Blickwinkel, Erfahrungsschätze, Hintergründe und Ansätze erweitern den Horizont und bringen alle miteinander weiter.

Mehr Selbstbewusstsein und weniger Gegeneinander seitens der Frauen

Diversität ist für jede Branche ein Gewinn und zeigt sich u. a. in den vielfältigen Herangehens- und Verhaltensweisen, die durchaus genderspezifisch unterschiedlich sein können. Oftmals sind z. B. Frauen emphatischer unterwegs und es gelingt ihnen leichter, viele Bälle gleichzeitig zu jonglieren, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Sie hören eher dem Gegenüber als sich selbst zu. Männer legen generell eher immer eine Schippe drauf, während Frauen dazu neigen tiefzustapeln. Das fängt schon bei Komplimenten an: Sagen Sie Männern „Schöne Schuhe!“, bekommen Sie die Antwort: „Ja, super, oder? Sind vom Reiter, echtes Pferdeleder!“ Frauen hingegen antworten eher: „Ja, wirklich? Ach, die sind schon uralt.“ Um hier aber mal für die Männer in die Bresche zu springen: Interessant ist, dass es leider gar nicht selten die Frauen selbst sind, die dann wiederum gegen andere Frauen arbeiten, und dass Männer – erst recht, wenn sie ihr eigener Chef sind – gern auch gute Frauen protegieren.

Karriere und Kinder? Herausfordernd ...

Viele Chefs und Unternehmen fördern Eltern in puncto Karriere, aber es ist noch viel Luft nach oben. Die Vereinbarkeit von Kindern und Karriere ist nach wie vor sehr herausfordernd. Auch auch wenn wir hier inmitten einer Transformation stecken und immer mehr Väter Elternzeit nehmen, sind es letztlich doch immer noch weitestgehend die Mütter, die den Karriereknick durchs Kinderkriegen erleben. Und dieses Problem spiegelt sich dann letzten Endes in der Rente wider.

Erfolg und Freude durch Identifikation

Wenn ich noch einmal auswählen müsste, in welcher Branche ich arbeiten möchte, weiß ich eines ganz sicher: Auf jeden Fall würde ich mich wieder für meinen Arbeitgeber KALDEWEI entscheiden. Mich fasziniert dieser Hybrid aus Tradition und Innovation und es existiert ein besonderer „Clash of Cultures“. ...

Lesen Sie den ungekürzten Artikel auf Seite 8 der aktuellen Ausgabe 5a/2024 (ab 31.05.)!


Das könnte Sie auch interessieren

HERZ pflegt seit jeher eine enge Beziehung zu Bildungseinrichtungen. Dem österreichischen Unternehmen ist es ein großes Anliegen, dass die zukünftigen…

Weiterlesen
© Statistik Austria

Bilanz des Winters 2023/24: Der Verbrauch an sauberer Fernwärme war in Österreich wetterbedingt niedriger als im Winter davor. Zugleich ist die Zahl…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Pamela Schmatz

Am 13. Mai 2024 fand die Vernissage zur neuen Kunstausstellung „Den Meistern der Malkunst“ mit Werken von Gerd Dengler im Art Room Würth Austria…

Weiterlesen
© SCHELL GmbH & Co. KG

Die Serie MODUS von Schell steht für funktionale, formschöne und gleichzeitig preiswerte Armaturen für Waschtisch und Dusche. Nun hat der…

Weiterlesen
© Roland Rudolph

Das größte Energieforschungsprojekt Europas, die Aspern Smart City Research GmbH (ASCR), startet die dritte Programmperiode, die von 2024-2028 unter…

Weiterlesen
© Pechal

Auf der WEBUILD Energiesparmesse 2024 stellten in Zuge einer Talkrunde die Energiesprecher sämtlicher Parteien ihre Ideen für das Gelingen einer…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Frank Peterschröder

Wie industriell vorgefertigte Installationswände den Prozess am Germania Campus in Münster beschleunigen: Am Germania Campus in Münster, wo 85 Jahre…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Geberit

Die modernisierte Badserie Geberit Bambini bietet neue Lösungen für kindgerechte WC- und Waschplatzausstattungen. Seit 1. April 2024 sind neue WCs,…

Weiterlesen
© Vaillant Group Austria GmbH / Radovan Jasenak

Hier dreht sich alles um die ­Damen der Branche: Diesmal erzählt uns Katharina Haas-Toifl, E-Learning Specialist bei der Vaillant Group Austria, ihre…

Weiterlesen
© Würth Österreich

Würth liefert nicht nur verlässlich Werkzeuge und Arbeitskleidung; das kunstsinnige Unternehmen hat auch in Sachen Digitalisierung einiges zu bieten.

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Intersolar Europe 2024

Datum: 19.06.2024 bis 21.06.2024
Ort: Messe München

TECE Fachseminar: Installationswand trifft Wohnungsstation

Datum: 26.06.2024
Ort: Troisdorf (DE): Bosch Home Comfort Trainingscenter

TECE Fachseminar: Umbauen im Kopf

Datum: 27.06.2024
Ort: Köln (DE): Schulungsraum Kurt Korsing

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs