1-2/2021 Sanitär

Globale strategische Neuaufstellung

Quelle: Dornbracht
Stefan Gesing, Vorstandsvorsitzender der Dornbracht AG & Co. KG und Mitgesellschafter.
Quelle: Dornbracht

Aus der Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG wurde Ende 2020 die Dornbracht AG & Co. KG. Mit finanzieller Beteiligung einer externen Unternehmerfamilie und neuer Unternehmensführung stellt damit Dornbracht die Weichen für den Ausbau seiner Wettbewerbsfähigkeit im globalen Markt.

von: Redaktion

Im Zuge dieser Veränderung gaben Andreas und Matthias Dornbracht die Führung an den neuen Vorstandsvorsitzenden Stefan Gesing ab. Dieser war zuletzt CFO und Mitglied des Vorstands der Grohe AG und davor CFO von Thyssen-Krupp Industrial Solutions. „Stefan Gesing hat ­einschlägige Erfahrungen in der erfolg­reichen Transformation von Unternehmen, er ist ein besonnener Manager undidenti­fiziert sich mit der DNA des Familienunternehmens,“ so Andreas Dornbracht.
„Der österreichische Installateur“ bat ­Gesing als frisch gebackenen Vorstands­vorsitzenden und Mitgesellschafter zum ­Interview:

Sind Sie als Vorstandsvorsitzender auch ­operativer Geschäftsleiter?
Gesing: Als Vorstandsvorsitzender der AG führe ich den Gesamtvorstand und bin selbstverständlich auch als operativer ­Geschäftsleiter des Unternehmens tätig.

Was sind Ihre wichtigsten Anliegen und ­Pläne, die Sie umsetzen möchten?
Gesing: Dornbracht hat enormes Potenzial, und ich bin überzeugt, dass wir stärker an der Marktdynamik teilhaben können, wenn wir das Unternehmen in Richtung Digi­talisierung, Kunden- und Serviceorien­tierung neu aufstellen. Daran arbeiten wir intensiv im Rahmen einer langfristig angelegten Transformation.

Wie sehr hat die noch andauernde Corona-Pandemie sämtliche Pläne des Unter­nehmens verzögert?
Gesing: Die Transformation des Unter­nehmens haben wir schon unter den Vor­zeichen der Pandemie eingeläutet, so dass uns klar war, dass mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist. Dennoch sind wir gut vorangekommen. Ich erhalte bereits sehr positives Feedback von einzelnen Kunden. Unser Ziel ist es aber, dass alle unsere Kunden 2021 die Veränderung deutlich spüren werden.

Anders gefragt: Man hört von vielen österreichischen Handwerkern, dass sie ganz gut durch die Krise gekommen sind – wie ge­staltete sich das letzte Jahr für ein großes Industrieunternehmen wie Dornbracht?
Gesing: Natürlich haben wir auch bei ­Dornbracht die Corona-bedingten Einschränkungen gespürt. Da wir aber im ­Gegensatz zu vielen Wettbewerbern bei der Beschaffung stark regional geprägt sind und die wesentlichen Produktionsprozesse an unserem deutschen Standort Iserlohn stattfinden, haben wir rückblickend von der ­Stabilität unserer Lieferketten und damit einer uneingeschränkten, guten Lieferfähigkeit profitiert.

Ist es geplant, neue Wege zu gehen – sei dies nun unternehmerisch oder in Sachen Produktwelten?
Gesing: Natürlich müssen wir uns als Unternehmen weiterentwickeln und dabei auch neue Wege gehen. Dornbracht steht für führendes ­Design und Technologie in Badezimmer und Küche. Das wird sich auch in Zukunft nicht verändern. Wir ergänzen unsere Design- und Technologieführerschaft aber noch stärker durch Service- und Kundenorientierung – ­Eigenschaften, die mir persönlich sehr wichtig sind.

Können Sie unseren Lesern bereits die eine oder andere Produktneuheit des Jahres 2021 verraten?
Gesing: Eigentlich kann ich es kaum erwarten, über all unsere Neuheiten zu sprechen, an denen wir gerade mit Hochdruck arbeiten. Aber das wäre heute noch zu verfrüht. Die Messen finden ja nun im Frühjahr ­komplett digital statt. Wir prüfen gerade, wie wir dort erste Einblicke in neue Entwick­lungen geben können.

Inwieweit müssen Sie sich mit der ebenfalls noch relativ neu im Aufsichtsrat befindlichen Familie Knauf abstimmen bzw. in welchem Intervall tun Sie dies?
Gesing: Der Aufsichtsrat mit Matthias Dornbracht an der Spitze und den Vertretern der Eigentümer kommt mindestens vier Mal im Jahr zusammen. Das operative Management wird durch mich und Jochen Wilms als Vorstand geführt. Wir legen vor dem Aufsichtsrat Rechenschaft ab und stellen dort unsere Strategien vor.

Diesen Beitrag finden Sie ungekürzt auch ab der Seite 22 der aktuellenAusgabe 1-2/2021!


Das könnte Sie auch interessieren

Bildquelle: Hotmobil Deutschland GmbH

Hotmobil, der führende Vermietungsspezialist für mobile Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen, ist wieder mit eigenem Stützpunkt und Serviceteam in…

Weiterlesen
Weinwurm

Er war nie weg und doch ist er wieder da – die Rede ist von BIM KR Michael Mattes, der Ende November 2020 als Bundesinnungsmeister der Sanitär-,…

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Doyma Live Video-Infoveranstaltung

Datum: 25. Februar 2021
Ort: Online

Weiterbildung in Sachen Wärmepumpen

Datum: 01. März 2021 bis 06. März 2021
Ort: WIFI Salzburg – Julius-Raab-Platz 2, 5027 Salzburg

Planung, Errichtung und Wartung von Wärmepumpen mit Kategorie II-Zertifizierung

Datum: 01. März 2021 bis 12. März 2021
Ort: WIFI Salzburg, Julius-Raab-Platz 2, 5027 Salzburg

Advanced: Für Biowärme-Installateure, BLT Wieselburg

Datum: 04. März 2021
Ort: BLT Wieselburg, Rottenhauserstraße 1, 3250 Wieselburg

Mehr Termine