6/2012 Installationstechnik

Neue Regeln bei Brandschutz

Prinzipiell gilt, dass jede Durchdringung durch einen brandabschnittbildenden Bauteil in der gleichen Brandwiderstandsklasse wie der Bauteil zu sichern ist. In der Regel gelten Lösungen, die mindestens 90 Minuten standhalten. Foto: Strobl

Seit 4. Mai 2012 gelten Brandschutzprodukte betreffend neue Vorschriften und Regelungen.

Bis 4. Mai 2012 waren die Vorschriften für Produkte für den baulichen Brandschutz teilweise sehr unterschiedlich geregelt.
Es durften Produkte eingesetzt werden, welche großteils nach DIN-Normen geprüft wurden. Diese Prüfungen wurden dann für Österreich durch akkreditierte und notifizierte Prüfstellen nostrifiziert. Mit Stichtag 4. Mai 2012 gilt in Österreich allerdings eine neue und vor allem einheitliche Regelung.

Stichtag 4. Mai 2012
Produkte, welche ab 4. Mai 2012 eingebaut werden, müssen eine Brandprüfung nach europäischer Prüfnorm sowie einen Klassifizierungsbericht nach EN 13501 aufweisen. Nur dann ist bestätigt bzw. sichergestellt, dass das Produkt auch das hält, was der Hersteller verspricht.
Die Prüfnorm für Abschottungen im Bereich Haustechnik ist die EN 1366 Teil 3. Diese Norm schreibt ganz klar vor, wie die Probekörper in den Prüfaufbau einzubauen sind.
Weiters wird in dieser Prüfnorm klar geregelt, welche Temperaturen im Ofen herrschen müssen und welche Überdrücke. Im Falle der Abschottungen für haustechnische Leitungen wird als Temperatur-Zeitkurve die ISO Einheitstemperaturkurve gefahren. Das bedeutet, dass nach 90 Minuten eine Temperatur im Brandraum von knapp 1.000 °C herrscht.
Das alles in Kombination mit einem Überdruck im Brandraum von 20 Pascal bedeutet extreme Belastungen für die zu prüfenden Produkte.

Härtere Prüfung
Ein wesentlicher Unterschied zu früheren nationalen Prüfnormen, neben der Druckerhöhung von 10 auf 20 Pascal im Ofen, ist die Tatsache, dass es bei Abschottungsmaßnahmen für brennbare Rohrleitungen keine, sogenannte Stellvertreterprüfung mehr gibt. Durch diese Stellvertreterprüfung konnte früher bestätigt werden, dass das geprüfte Abschottungssystem auch für andere Rohrmaterialien oder Rohrtypen zugelassen werden kann. Die Stellvertreterprüfung war deshalb zulässig, weil man viele Jahrzehnte Prüferfahrung mit den nationalen Prüfbedingungen hatte. Deshalb waren von den meisten Rohrmateria­lien bereits Prüfergebnisse vorhanden, und die Prüfinstitute konnten aufgrund der Erfahrungen Rückschlüsse auf das Verhalten eines Materials im brandfall schließen.
Durch die geänderten und härteren – aber endlich einheitlichen – Prüfbedingungen nach EN-Norm fehlen den Prüfinstituten im Moment die durchgehende langjährige Erfahrung, wie sich ein brennbares Rohr im Brandfall mit den neuen Belastungen verhält.

Lesen Sie den gesamten Artikel in Ausgabe 6 ab Seite 64.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: © Sanitär-Heinze GmbH & Co. KG

Zauberhafte Eröffnung einer Bäderausstellung: Sanitär-Heinze eröffnete am Freitag, den 05.04.2024 mit großer Begeisterung die langersehnte,…

Weiterlesen
Alle Fotos: © PREFA | Croce & Wir

UNISONO ARCHITEKTEN aus Innsbruck begeistern mit einem vielschichtigen Bildungszentrum im Ski- und Wandertourismusort Gerlos. Dank ihrem Entwurf fügen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © HOMA Pumpenfabrik GmbH

HOMA erweitert wirkungsstarke Chopperpumpen-Baureihe um DN 80-Variante: Textilien, Hygienetücher, Plastik und Holz belasten unsere Abwässer immer…

Weiterlesen
© Frauenthal Handel Gruppe AG

Das Warten hat für Installateure, Elektriker und Anlagenbauer ein Ende. Das Vollsortiment der erfolgreichsten Exklusivmarke der Branche wird – online…

Weiterlesen
Alle Fotos: © EVN / Raimo Rudi Rumpler

Wer sich mit dem Thema Photovoltaik auseinander setzt, findet im Internet viele unterschiedliche und teilweise widersprüchliche Informationen. EVN…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Paul Stender

Die Rahmenbedingungen, Pläne und Visionen für eine Fortsetzung des PV-Rekordausbaus in Österreich standen im Mittelpunkt des diesjährigen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Ideal Standard

Ideal Standard, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Badlösungen für den Wohn, Gewerbe- und Gesundheitsbereich, hat kürzlich sein neues…

Weiterlesen
Alle Fotos: © JU.connects GmbH

Die e-nnovation Austria, Österreichs neue Fachmesse für Energie, Elektro-, Licht-, Haus- und Gebäudetechnik, wird im März 2025 erstmals stattfinden.…

Weiterlesen
Trox / Screenshot

Wer in Lüftungsgeräte investieren will, muss unzählige Faktoren berücksichtigen, um am Ende bei einem System zu landen, das alle individuellen…

Weiterlesen
© EVN / Imre Antal

Bis heute sorgt das EVN Kraftwerk Theiß für die sichere Energieversorgung im Osten Österreichs. Dabei ist der historische Standort seit Jahren stark…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Förderung für Bad und Heizung in der Stadt

Datum: 15.04.2024
Ort: Wien, SHL-Center

Ersthelfer Ausbildung – 8 Stunden Kurs (Auffrischung)

Datum: 16.04.2024 bis 17.04.2024
Ort: Wien, Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs