Installationstechnik

Von der Anlern- zur Fachkraft

Alle Fotos: Fronius International GmbH
Sarah Kaltenböck hat als Leasingmitarbeiterin im Bereich der Fertigungselektronik ihre Fronius Karriere begonnen.
Alle Fotos: Fronius International GmbH

Ein Lehrabschluss in Elektrotechnik – und das in weniger als einem Jahr: Mit einem neuen Ausbildungsmodell möchte Fronius speziell jene Menschen ansprechen, die sich beruflich umorientieren oder intern aufsteigen wollen. Das komprimierte Programm findet im Rahmen einer Bildungskarenz statt, die Finanzierung übernimmt zu 100 % das Unternehmen.

von: Redaktion

Attila Hoffmann, früher Schüler an der HTL für Elektrotechnik. Aus persönlichen Gründen muss er seine Ausbildung abbrechen und sich einen Arbeitsplatz suchen. Über eine Leasingfirma landet er 2020 bei Fronius und ist fortan als Verpacker und Logistiker innerhalb der Fertigung im Einsatz. „Ich habe nach meinem Start von der Aufstiegschance zum Elektroanlagentechniker erfahren“, erinnert sich der 20-Jährige. „Ich habe mich schon immer für Technik interessiert und wurde aufgrund meiner Vorkenntnisse kürzlich ins neue Programm aufgenommen.“
Ein wenig anders bei seiner Arbeitskollegin Sarah Kaltenböck, sie fängt bereits vor knapp zehn Jahren als Quereinsteigerin bei Fronius an. „Nach meiner Lehre zur Kerammalerin habe ich nach etwas Neuem gesucht und bei Fronius meine berufliche Heimat gefunden. Aus einer vorübergehenden Lösung ist schnell mehr geworden, weil es mir so gut gefallen hat.“ Als Anlernkraft durchwandert Sarah den kompletten Bereich der Fertigungselektronik: vom Bestücken der Leiterplatten über das Bedienen von Maschinen bis hin zur Endkontrolle. „Die neue Ausbildung ist nun eine weitere Chance für mich noch mehr aus mir zu machen.“

Nach Einstieg folgt Aufstieg
Der Lehrgang „Von der Anlernkraft zur Fachkraft – Ausbildung zum/zur Elektroanlagentechniker/in“ richtet sich sowohl an Personen, die bereits bei Fronius arbeiten, als auch an künftige Quer- oder Wiedereinsteiger/-innen. „Wir sehen das Programm als zweite Chance für all jene, die sich in einem technischen Beruf verwirklichen wollen“, erläutert Katrin Gatterbauer aus der Personalentwicklung. „Es gibt verschiedene Gründe, weshalb jemand in der Vergangenheit etwas anderes gelernt oder eine Ausbildung abgebrochen hat und warum es jetzt Zeit für einen neuen beruflichen Weg ist. Lernwillige mit technischem Interesse empfangen wir mit offenen Armen.“
Die Lehre in komprimierter Form dauert insgesamt nur zehn Monate und wird zu 100 % von Fronius finanziert. Durch die Möglichkeit der Bildungskarenz entsteht keine Doppelbelastung, der Fokus kann klar auf die Ausbildung gelegt werden. Lerngruppen innerhalb des Unternehmens, eine durchgehende fachliche Begleitung sowie praktische Einheiten in den Fertigungsbereichen erleichtern zusätzlich den Weg in Richtung Fachkraft. „Fronius Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können das Programm nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit starten“, ergänzt Gatterbauer. „Wir setzen neben Neugier auch Volljährigkeit und die Bereitschaft zur Schichtarbeit voraus.“
Übrigens: Bei Fronius gibt es noch viele andere Ausbildungswege und Qualifizierungsprogramme. Das Unternehmen geht so individuell wie möglich auf unterschiedliche Bedürfnisse und Voraussetzungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein und schafft Entwicklungsangebote in unterschiedlichster Ausprägung.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: WKÖ/Skills Austria/Florian Wieser

Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpfen von 20. bis 23. Jänner bei AustrianSkills in Salzburg um die Qualifikation für die kommenden Welt- und…

Weiterlesen
Quelle: WKO / Landesinnung Kärnten

Die Lehrlinge sind die Zukunft der Branche – Teil 2 unserer Interview-Serie mit den ­Landeslehrlingswarten kommt diesmal aus Kärnten.

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen
WK Wien

Der Wiener Innungs­meister, KR Robert Breitschopf, freute sich sehr, dass im Oktober planmäßig mit den Herbst-Lehrabschlussprüfungen im SHL-Center…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Holzhausen Geschäftsführerin Gabriele Ambros

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

WIFI Online Infotage

Datum: 17. Januar 2022 bis 20. Januar 2022
Ort: Online

AustrianSkills in Salzburg

Datum: 20. Januar 2022 bis 23. Januar 2022
Ort: Salzburg

Seminarreihe 1 – Produktwelt verstehen

Datum: 28. Januar 2022
Ort: Meißen

Mehr Termine