7-8a/2013 Wärmetechnik Heizung
Wer heute bei seiner Bank schwächelt, dem wird die „Unterhose ausgezogen“. Rudi M. Rattenberger, HSH-Installatöre Foto: Furgler

Die Energiewende ist machbar

Wie sich Politik und Wirtschaft aus der Geiselhaft von Banken und fossilen Konzernen befreien können.

Bei der praktischen Umsetzung der Energiewende sind die HSH-Installatöre in Österreich ganz vorne dabei. Doch HSH-Gründer Rudi M. Rattenberger sieht noch viel mehr Möglichkeiten als bisher, bestehende erneuerbare Technolo­gien nutzbringend umzusetzen – aber auch viele Hindernisse aus Politik, Finanzwesen und aus der konzerndominierten Wirtschaft.

Seit der Gründung der HSH-Installatöre vor 15 Jahren engagieren Sie sich für erneuerbare Energien. Heute ist die „Energiewende“ in aller Munde – wie zufrieden sind Sie mit der Entwicklung?
Rudi M. Rattenberger: Wenn wir die Erde als wunderbaren Planeten erhalten wollen, so müssen wir die solare Energiewende durchführen. Es ist technisch machbar. Was uns hindert, sind die Konzernstrukturen der heute Mächtigen. Die agierende Politik ist in Geiselhaft dieser Konzerne, aber die denkende Jugend wird sich dieser Macht widersetzen. Als Unternehmer, als österreichisches KMU, muss ich für meine Kunden Nutzen stiften. Gelingt mir das, habe ich längerfristig eine Chance, am Markt zu bestehen.

Sie sind Unternehmer, reden wir also über Geld. Der Erste-Bank-Vorstand hat im Juli in einem Interview gesagt: „Unsere Herausforderung wird es sein, KMU mit ausreichend Kapital zu versorgen.“ Die HSH-Installatöre sind ausschließlich KMU. Wie zufrieden sind Sie damit, wie die Banken diese Herausforderung meistern?
Rattenberger: Die Banken und das Finanzwesen beschäftigen sich nur mehr mit der eigenen Geldvermehrung. Will ein Betrieb mit 72 Prozent Eigenkapital und einem EGT von 200.000 Euro den Kontokorrent­rahmen von 65.000 auf 100.000 Euro erhöhen, fragt die Bank nach Sicherheiten, am liebsten um ein Sparbuch in der Höhe von 50.000 Euro. Wer heute bei seiner Bank schwächelt, dem wird die „Unterhose ausgezogen“. Der Mensch, die Unternehmensidee zählt nicht. Die Kundenberater haben nichts zu reden, und die Risk-Manager verstecken sich hinter EU-Vorschriften.

Alternative Methoden der Unternehmensfinanzierung sind zuletzt dank des Waldviertler Schuhherstellers GEA ans Licht der Öffentlichkeit gekommen. Wie sehen Sie Dinge wie Privatanleihen, Crowdfunding oder Genossenschaftsmodelle?
Rattenberger: Gottlob gibt es Menschen wie Heini Staudinger von GEA, die diese Missstände aufzeigen. Ich persönlich halte es anders und forciere die regionale Wirtschaft mit Genossenschaften. Es muss uns gelingen, dass die Menschen wieder selbst aktiv werden und die Zukunft gestalten. Mit unseren Kraftwerksaktivitäten im Bereich Biomasse und Solar schaffen wir 3 Prozent Verzinsung, und das bei voller Mitsprache. Genossenschaften haben das Ziel, die Mitglieder zu fördern, und sie sind gleichzeitig Schutz vor Egoismen. Wir suchen engagierte Österreicher, die mit uns gemeinsam diesen Weg gehen und gleichzeitig Markt erzeugen.

Das gesamte Interview finden Sie in Ausgabe 7-8a/2013 ab Seite 36.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

TECE ON TOUR

Datum: 04. Juli 2022
Ort: ABEX, Graz

Kinder wollen's wissen

Datum: 04. Juli 2022 bis 08. Juli 2022
Ort: Vienna Business School, 1080 Wien, Schönborngasse 3-5

Planertag Klimatechnik 2022

Datum: 05. Juli 2022 bis 07. Juli 2022
Ort: Leipzig bzw. Frankfurt am Main

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs