12/2013
Chefredakteur Mag. Klaus Paukovits Foto: Adrian Batty

Editorial 12_2013

Erneuerbare Energie statt verrosteter Kanonen im Flakturm.

Schräg gegenüber des ehemaligen Wiener Innungshauses in der Gumpendorferstraße stand und steht einer der Wiener Flaktürme. Der ehemalige Fliegerabwehrturm aus dem Zweiten Weltkrieg beherbergt unter anderem ein Foltermuseum, diverse exotische Tiere im „Haus des Meeres“ sowie etliche Sportkletterer, die die vom Alpenverein an der Außenseite angebrachte Kletterwand nutzen. Damit ist er der am sinnvollsten genutzte Flakturm, den ich bisher kannte. Die anderen Türme werden als Lager benutzt, für Kunstprojekte, sollen irgendwann Serverparks von IT-Firmen hinter den zwei Meter dicken Stahlbetonwänden schützen oder sind überhaupt gleich gesperrt, weil einsturzgefährdet. Abreißen kann man die Dinger so gut wie nicht, so massiv wurden sie gebaut. Die Nazis wollten ja alles mögliche Tausendjährige hinterlassen. Das einzige, was die in den zwölf Jahren ihres verbrecherischen Wirkens an wirklich langfristig Haltbarem zusammengebracht haben, sind diese fetten Bunker – die noch viele Generationen vor das Problem stellen werden, was mit den größenwahnsinnigen Trümmern denn Sinnvolles anzufangen wäre.

Da lohnt sich ein Blick nach Hamburg. Dort wurde ein Flakturm jetzt zu einem „Energiebunker“ umgebaut, der den umgebenden Stadtteil mit erneuerbarer Energie versorgen wird. Herzstück ist ein riesiger Pufferspeicher mit zwei Millionen Litern Fassungsvermögen, der im entkernten Hohlraum des Turms untergebracht ist. Das entspricht in etwa einem Umfang von 10 x 10 x 20 Metern. In diesen Puffer wird die Wärme aus verschiedenen Quellen eingespeist, unter anderem einer Hackschnitzel- und eine Solarthermie-Anlage, die Abwärme aus einem benachbarten Industriebetrieb sowie einem Biogas-BHKW. Auf dem Turm befindet sich auch noch eine Photovoltaik-Anlage, sodass laut Betreiberinformation 22.500 Megwattstunden Wärme und 3.000 Megawattstunden Strom zur Verfügung stehen.

Ja, wahrscheinlich gibt es eine Menge Einwände gegen das Projekt. Von den Kosten über die technische Machbarkeit bis zu Anrainerprotesten wegen reflektierender Sonnenkollektoren. Diese Einwände gibt es bei jedem großen Bauvorhaben. Aber anstatt die Mahnmäler von Krieg und Größenwahn einfach verfallen zu lassen, so wie es in Wien im Arenapark und im Augarten mehr oder weniger passiert, ist eine zukunftsorientierte Nutzung doch allemal besser, oder? Ich finde, ein paar Wiener sollten sich auf den Weg nach Hamburg machen. Zwecks Studienreise. Sinnvolle Nutzung für erneuerbare Energieversorgung statt Verfallserscheinungen und verrostete Fliegerabwehrgeschütze – das wär doch mal was.

Wer ist dafür?


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: Pechal

Ein Wechsel mitten unter der Legislaturperiode ist so ungewöhnlich nicht, weiß man in unserer Branche – nichts desto trotz freute sich der „Gelbe“,…

Weiterlesen
Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Light + Building Autumn Edition 2022

Datum: 02. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Frankfurt am Main

BIM @ Uponor

Datum: 05. Oktober 2022
Ort: Online

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 05. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Online

88. Innsbrucker Herbstmesse

Datum: 05. Oktober 2022 bis 08. Oktober 2022
Ort: Innsbruck

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs