2/2012 Heizung
„Wir müssen unser Energiesystem so verändern, dass es zukünftigen Ansprüchen genügt.“ DI Josef Plank, Verband Erneuerbare Energie Österreich Foto: Paukovits

Subventionen für fossile Energie?

100 Prozent Erneuerbare bis 2050 statt Subventionen für ­fossile Energieformen: Den Weg dorthin zeigt der Verband Erneuerbare Energie.

Laut Schätzungen der International Energy Agency (IEA) wurden im Jahr 2010 weltweit 409 Milliarden US Dollar aufgewendet, um den Preis für fossile Brennstoffe (Öl, Gas, Kohle) künstlich niedrig zu halten. Die steigenden Energiepreise erfordern immer höhere Subventionen, allein im Jahr 2010 um 110 Milliarden US-Dollar mehr als 2009. Diese Subventionen belasten zunehmend öffentliche Budgets und Steuerzahler, die die Stützung fossiler Energieträger durch Direktförderungen, Heizkostenzuschüsse, niedrig gehaltene Förderzinse n oder Steuererleichterungen für Energiekonzerne tragen müssen. Die Alternative ist der Umstieg auf Erneuerbare. DI Josef Plank, Ex-Umweltlandesrat von Niederösterreich und Präsident des Verbands für Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ), schlägt im Gespräch mit „Der österreichische Installateur“ den Umstieg auf Erneuerbare bis 2050 vor, zeigt Wege zur Energiewende auf und zieht eine Zwischenbilanz nach einem Jahr Verbandsarbeit.

Energiemix verändern

Herr Plank, Ihr Ziel sind 100 Prozent Erneuerbare bis 2050 – wie kann das erreicht werden?
DI Josef Plank: Die Frage nach 100 Prozent erneuerbare Energien ist prinzipiell nicht nur die Frage, wie wir es schaffen können, möglichst viele konventionelle, fossile Energieträger durch erneuerbare Energien zu ersetzen. Vielmehr müssen wir uns fragen, wie es gelingen kann, unser gegenwärtiges Energiesystem so zu verändern, dass es den zukünftigen Ansprüchen und Bedürfnissen – sei es in der Wirtschaft, Industrie oder Gesellschaft – entsprechen kann. Seit Beginn der Industrialisierung wurde die Energieversorgung immer zentral gestaltet. Jetzt sehen wir, dass durch die immer stärkere Einbringung erneuerbarer Energieformen die traditionelle Energieversorgung über zentrale konzentrierte Produzenten mit vielen Abnehmern in Zukunft immer weniger funktioniert. Um daher die Energiewende in den nächsten Jahren schaffen zu können, müssen wir uns im Energiemix zwischen zentralen und dezentralen Strukturen vor allem über zukünftige infrastrukturelle Konzepte und Möglichkeiten zwischen Energieproduzenten, Anlagenbetreibern und Konsumenten Gedanken machen. Da es um eine langfristige Ausrichtung unseres Energiesystems geht, müssen wir bereits heute  beginnen, im Konsens mit vielen Playern am Energiemarkt Lösungsvorschläge für einen neuen Energieweg zu erarbeiten. Wir meinen, dass Erneuerbare Energie Österreich dafür genau die richtige Plattform ist.

Lesen Sie das gesamte Interview mit DI Josef Plank in Ausgabe 2/2012 ab Seite 38.


Das könnte Sie auch interessieren

Pechal

Eine Allianz für Grünes Gas aus betroffenen Wirtschaftsbereichen richtet sich in einem offenen Brief an Politik und Öffentlichkeit. Sie plädiert für…

Weiterlesen
Quelle: 0916 Werbeagentur GmbH

Besonders die letzten Jahre haben gezeigt: Mit fortschreitender Digitalisierung verändert sich auch der Arbeitsmarkt. So manch einer sieht sich nun…

Weiterlesen
Quelle: Pech

Im Gespräch mit dem niederösterreichischen LIM KR Karl Pech thematisierten wir u. a. Themen wie große Heraus­forderungen unserer Zeit,…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen

Schon gehört?

Interview mit Thomas Vinzenz Gahleitner

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Kinder wollen's wissen

Datum: 04. Juli 2022 bis 08. Juli 2022
Ort: Vienna Business School, 1080 Wien, Schönborngasse 3-5

Planertag Klimatechnik 2022

Datum: 05. Juli 2022 bis 07. Juli 2022
Ort: Leipzig bzw. Frankfurt am Main

Seminar: Werkstatt Keramik

Datum: 07. Juli 2022
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs