1/2014
Für die moderne Gebäudesanierung braucht es mehr handwerk­liches Know-how als für den Bau eine Strohhütte. Was wäre, wenn man daraus gleich einen eigenen Beruf macht? Foto: Photodisc

Die Öko-Sanierungs-Fachkraft

LIM Theodor Seebacher schlägt ein neues Berufsbild vor, um die energetische Sanierung von Gebäuden voranzutreiben.

Im Bereich der Sanierung von Kleingebäuden, also von Ein- und Zweifamilienhäusern, gibt es einen großen Sanierungsbedarf. Mehr als 90 Prozent dieser rund 1,8 Mio. Gebäude entsprechen nicht mehr heute gültigen Gebäudeenergie-Richtlinien. Hier liegt ein Riesenpotenzial für die Reduktion des Energieverbrauchs. Die fachgerechte Sanierung eines Einfamilienhauses inklusive Erneuerung des Heizsystems und Einbau einer kontrollierten Wohnraumlüftung ermöglicht die Reduktion von 200 kWh/m2a oder mehr auf deutlich unter 50 kWh/m2a.

Von der Theorie zur Praxis
Die angestrebte Sanierungsrate von drei Prozent wird dennoch Jahr für Jahr verfehlt, was unter anderem an fehlenden Fachkräften für die energetische Gebäudesanierung liegt. Laut einer Schätzung des Berufsförderungsinstituts stecken in der energetischen Sanierung eines Einfamilienhauses rund 2.000 Facharbeitsstunden – oder anders ausgedrückt: Vier Personen arbeiten drei Monate lang an einem Sanierungsobjekt, bis es komplett fertig ist.

Die Realität ist aber anders. Wenn es tatsächlich einmal zu einer Sanierung kommt, dann arbeiten nicht vier Personen konzentriert an einem Objekt, sondern viele verschiedene Teilgewerke geben einander die Klinke in die Hand, arbeiten teilweise unkoordiniert und mit unterschiedlichen Qualitätsansprüchen neben- und hintereinanderher, sind einander im Weg oder legen die Baustelle dann wieder für Wochen lahm, weil die nötigen Monteure grad anderswo gebraucht werden. „Theo-retisch wüsste jeder, wie es gehen soll, aber keiner will selber hackeln“, sagt Theodor Seebacher, Salzburger Landesinnungsmeister der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker: „Und vor allem fehlen die Fachkräfte, die so ein Sanierungsprojekt wirklich umsetzen können!“ Als Lösung schlägt Seebacher, der sich seit Jahren mit diesem Themenbereich beschäftigt, einen neuen Lehrberuf vor: Die „Öko-Sanierungs-Fachkraft“.

Wie der Karrosseur
Seebacher bringt ein Beispiel aus der Kfz-Branche. Da gibt es das Berufsbild des Karosseurs (bzw. Karosseriebautechnikers), der sich auf die Wiederherstellung beschädigter Karosserien spezialisiert hat. „Der muss auch Spengler sein, Schlosser, Lackierer, Tapezierer und noch Fertigkeiten von ein paar anderen Berufen haben, sonst wird das Auto nie fertig“, erklärt Seebacher. Der Karosseur muss also über alles Bescheid wissen, was nötig ist, um ein verbeultes Fahrzeug wieder fahrtüchtig zu machen. Andernfalls müsste der Besitzer gleich mehrere Werkstätten damit beauftragen, jeweils einzelne Arbeiten zu übernehmen, und das Ganze auch noch selbst koordinieren – so wie es bei der Gebäudesanierung nach wie vor der Fall ist. Der Öko-Sanierungstechniker sollte ähnlich umfassend ausgebildet sein und eine Gebäudesanierung vom ersten Aushub des Erdreichs über die Dämmung und die Fenstermontage bis hin zur Erneuerung der Heizungsanlage und den Einbau der Wohnraumlüftung begleiten können.

Aufwertung des Handwerks
Theodor Seebacher sieht darin eine Chance, das Handwerk insgesamt aufzuwerten – denn das Gelingen einer Gebäudesanierung steht und fällt mit den handwerklichen Fähigkeiten des Facharbeiters. „Ein Facharbeiter, der sein Geschäft von der Pike auf gelernt hat und es umfassend beherrscht, ist am Arbeitsmarkt sehr gefragt“, so Seebacher. Das gilt ganz besonders für den Bereich der Gebäudesanierung, wo in den kommenden Jahrzehnten großer Handlungsbedarf besteht – ein Fachmann für dieses Gebiet hat auf Lebensarbeitszeit hinaus garantiert genug zu tun und damit einen stets gesicherten Arbeitsplatz. Das ist in Zeiten wachsender Arbeitslosigkeit ein Wert, der auch die öffentliche Hand zum Umdenken bringen sollte. Seebacher: „Jeden Euro, den der Staat in diese Richtung investiert, bekommt er hundertfach zurück.“

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Ausgabe 1/2014!


Das könnte Sie auch interessieren

Alle Fotos: Pechal

Ein Wechsel mitten unter der Legislaturperiode ist so ungewöhnlich nicht, weiß man in unserer Branche – nichts desto trotz freute sich der „Gelbe“,…

Weiterlesen
Credit: Marxonus

„Handwerk hat goldenen Boden“, da ist sich Barbara Maxonus, Installateurin und Geschäftsführerin sicher – die Redaktion des „Gelben“ im Übrigen auch.…

Weiterlesen
Messe Wels

Die WEBUILD Energiesparmesse Wels ist 2022 das erste B2B-Messeevent für die Bau- und SHK-Branche und zurück in KOMPAKT-Form!

 

Weiterlesen
Skills Austria

Die AustrianSkills 2020 finden von 19. bis 22. November in Salzburg statt. Die besten Fachkräfte können sich dort für die Berufs-WM 2021 in Shanghai…

Weiterlesen
SHT Wien

An der Berufsschule SHT Wien hat man in den vergangenen Wochen gute Erfahrungen mit Distance Learning gemacht. Die Lehrlinge haben die neuen…

Weiterlesen
Rainer Sturm / pixelio.de

Anno 1965, ein paar Monate nach dem Eintreten in ein Unternehmen des Sanitär-und Heizungsgroßhandels in München, als Assistent des Geschäftführers,…

Weiterlesen
Frauenthal Service AG

Vom 15. bis 17.01. fand in der Wiener Marxhalle die Neuauflage der Frauenthal EXPO statt: mehr Platz, mehr Aussteller, mehr Besucher, mehr Service…

Weiterlesen
EuroSkills2020/Kanzaj

Mit der Unterzeichnung des Sponsorenvertrages in Graz ist Würth offizieller Partner der Internationalen Berufseuropameisterschaften EuroSkills, die…

Weiterlesen
Vaillant

Das TÜV-Qualitätssiegel für die Heizungsbranche ist neu in Österreich. Die Serviceorganisation der Vaillant Group ist eines der ersten Unternehmen der…

Weiterlesen
Biomasseverband (2)

Mit über 220 Vorträgen internationaler ExpertInnen und mehr als 1.400 erwarteten TeilnehmerInnen aus 46 Nationen zählt die 6. Mitteleuropäische…

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Light + Building Autumn Edition 2022

Datum: 02. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Frankfurt am Main

88. Innsbrucker Herbstmesse

Datum: 05. Oktober 2022 bis 08. Oktober 2022
Ort: Innsbruck

CO2-Reduktion in Gebäuden

Datum: 05. Oktober 2022 bis 06. Oktober 2022
Ort: Online

Mitsubishi Electric Trainingsmodul B.2

Datum: 05. Oktober 2022 bis 15. November 2022
Ort: Stuttgart

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs