6/2021

Frauenpower im SHK-Handwerk

Quelle: CSBT
Für Zaklina Prajo hat sich der Weg zur Bautech­nikerin schon sehr früh abgezeichnet.
Quelle: CSBT

Hier dreht sich alles um die Damen der Branche: In dieser Ausgabe erzählt uns Zaklina Prajo, Absolventin des Camillo Sitte Bautechnikums in Wien und Mitarbeiterin der Handler Bau GmbH, ihre Geschichte.

von: Zaklina Prajo

Ich bin vor sechs Jahren nach Wien gekommen. Vor vier Jahren entschied ich mich für die Fachschule Bautechnik mit Betriebspraxis am Camillo Sitte Bautech­nikum, die ich in 3,5 Jahren erfolgreich ­abgeschlossen habe. Zuerst wollte ich die fünfjährige Ausbildung mit Matura wählen, aber da ich frisch aus Kroatien kam, entschied ich mich für den sicheren, kürzeren Ausbildungsweg. Heute kann ich sagen, dass ich keine bessere Entscheidung hätte treffen können. Die Fachschule dauert sieben ­Semester. In dieser Zeit hatten wir jede ­Woche einen „Bauhof-Tag“, an dem wir mit verschiedenen Maschinen gearbeitet und viel Praktisches gelernt haben. Das hat mir, ­neben der Theorie, viel Freude gemacht. Weitere Praxiserfahrungen konnte ich in ­einem zweimonatigen Ferial- und einem dreimonatigen Betriebspraktikum im 7. Semester sammeln. Im letzten Semester war ich mehr im Betrieb als in der Schule. Hier konnten wir zeigen, was wir gelernt haben, und hatten sogar das Privileg, im Unter­nehmen weiter arbeiten zu können. Die Bauwirtschaft sucht viele Bautechniker. Die meisten Absolventen sind mit den Möglichkeiten, die sie haben, sehr glücklich. Ich arbeitete bei der Firma Handler Bau und blieb gleich dort. Außerdem entschied ich, mich berufsbegleitend am Camillo Sitte Bautechnikum weiterzubilden.

Familiäre Vorbelastung
Schon als kleines Mädchen wollte ich Architektin werden. Mein Vater Zdravko Prajo arbeitet selbst in der Baubranche und hat mit seinen Geschwistern eine Firma gegründet. Auch die meisten meiner anderen Familienmitglieder sind in der Branche tätig sind. Daher war für mich der Weg schon früh klar. Zwei der bekanntesten Unternehmen ­meiner großen Familie sind die Wiener Abruchspezialisten Prajo's Bau GmbH und die Abbruch-, Sanier- und Reinigungsprofi KRISTO GmbH. Seit meiner Kindheit ­besuchte ich die Baustellen mit meinem Vater. Anfangs hatten meine Eltern ein wenig Angst. Sie befürchteten, dass die Ausbildung für mich schwierig sein würde, da ich ja erst seit zwei Jahren in Wien war. Aber sie unterstützten mich von Anfang an. Ohne sie wäre ich nicht da, wo ich heute bin.

Frau am Bau
Im Aufbaulehrgang für Berufstätige gibt es von 28 Studierenden nur drei Mädchen, was ich schade finde. Frauen in der Branche sind immer noch eine Minderheit, besonders in technischen Positionen. Aber ich fühlte mich nie von Männern „überrannt“, die den ­gleichen Job machen. Die Fähigkeiten werden geschätzt und es spielt keine Rolle, ob die Arbeit von einem Mann oder einer Frau erledigt wird. Seit ich in der Baubranche tätig bin, merke ich jedoch einige Unterschiede. Wir Frauen werden auf einer Baustelle sehr geschätzt, weil wir für den „normalen“ ­Umgang miteinander sorgen und die Baustellen-Kommunikation immer auf einem anständigen und wertschätzenden Niveau halten können. Ich mache alle Arbeiten ­gerne und liebe die vielfältigen Herausfor­derungen. Ich bin wirklich sehr glücklich, dass ich mich für diesen Weg entschieden habe. Am tollsten fand ich den Unterricht im Bauhof, also den handwerklichen Teil. Wir haben einander abgewechselt, eine Woche hatte die Gruppe A Mauerei und die andere Zimmerei usw. Wir haben u. a. einen Segmentboden, ein Mauerwerk, einen Kamin, eine Fensteröffnung, eine Türöffnung und Rauchfänge gebaut. Besonders spannend fand ich die Betriebspraxis, den verpflichtenden Ausbildungsteil im letzten Semester.

Reinschnuppern erwünscht!
Gerne will ich Jugendliche herzlich einladen, unsere Fachschule zu besuchen. Mit dem Abschluss haben sie vieles gewonnen und können schon sehr jung in den Beruf ein­steigen. Vor allem möchte ich die Mädchen und Frauen einladen. Wir sind zusammen stärker und können gemeinsam aufzeigen, dass der Job in der Baubranche für Frauen geeignet ist und dass wir die Aufgaben ebenso gut bewältigen wie unsere männlichen Kollegen. Wichtig ist nur, dass einem das Bauen Freude macht! 

Diesen Beitrag finden Sie ungekürzt auch auf Seite 10 der aktuellen Ausgabe 6/2021!


Das könnte Sie auch interessieren

Quelle: Bio Gartenbaubetrieb Rankers GmbH, Straelen

TurbuFlexS-ThermTube von Schräder erhöht die Heizungseffizienz im Bio-Gartenbaubetrieb.

 

Weiterlesen
Fotos: Ziehl-Abegg 

Die HR Excellence Awards zeichnen herausragende Leistungen zukunftsfähiger Personalarbeit aus – Ziehl-Abegg belegt in der Rubrik Employer Branding den…

Weiterlesen
Quelle: August Brötje GmbH, Rastede

Kaum eine Warmwasserquelle ist so umweltfreundlich wie eine Trinkwasser-Wärmepumpe. Die BTW S 250 B nutzt die Energiereservoirs der Raumluft und…

Weiterlesen
Quelle: Allianz für Grünes Gas/Ludwig Schedl

Grünes Gas als Alternative zu fossilem Gas könnte Österreichs Haushalten 80 Milliarden Euro sparen. Die Allianz Grünes Gas fordert daher den raschen…

Weiterlesen
Quelle: © Solar Promotion GmbH

Die Innovationsplattform The smarter E präsentiert Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt und zeichnet die Besten ihres…

Weiterlesen

Schüler der HBLA Ursprung in Elixhausen bei Salzburg haben eine senkrechte Photovoltaikanlage getestet, auf der kein Schnee liegen bleibt.

Weiterlesen
Quelle: Ideal Standard GmbH

In der deutschen Hauptverwaltung von Covivio modernisierte die Abteilung Zentrale Bautechnik des Konzerns in Zusammenarbeit mit Ideal Standard die…

Weiterlesen
Alle Bilder: Vitramo GmbH, Tauberbischofsheim

Als Pionier der Branche unterstützt Vitramo, der süddeutsche Hersteller elektrischer Direktheizsysteme, ab sofort die digitale Planung der technischen…

Weiterlesen
Quelle: Caritas Gruft Winterpaket – Karl Markovics / Foto © Christoph Meissner

Reflex Austria und die Frauenthal Handel Gruppe greifen dem Christkind unter die Arme.

Weiterlesen
Bilder: Daikin Central Europe

Wie Klimaanlagen eine Schlüsselrolle bei der Senkung des Gasverbrauchs im Winter spielen können.

Weiterlesen

Schon gehört?

Frauenthal Expo / mission2skills Tag 1 & 2

Der Holzhausen-Podcast für das Magazin "Der österreichische Installateur" in Kooperation mit ORF-Moderatorin Julia Schütze.

Wenn Sie externe Inhalte von w.soundcloud.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

AbonnEment

Mediadaten

Termine

Technik für Badgestalter und -verkäufer

Datum: 01. Februar 2023 bis 02. Februar 2023
Ort: Meißen

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 08. Februar 2023 bis 09. Februar 2023
Ort: Meißen

Gebäude.Energie.Technik

Datum: 10. Februar 2023 bis 12. Februar 2023
Ort: Freiburg

Das Duravit-Bad auf einen Blick

Datum: 01. März 2023 bis 02. März 2023
Ort: Hornberg

Mehr Termine

Anmeldung zum Newsletter

Herr / Mr  Frau / Mrs